// science fiction //

Artikel und News

Karel Thole (1914-2000)

In der Nacht zum 26. März 2000 verstarb Karel Thole im Alter von 85 Jahren in seinem Haus in Cannobio am Lago Maggiore (Italien). Karel Thole war als SF-Illustrator weltweit bekannt, seine Werke zierten aber vor allem die SF&F-Ausgaben des Heyne-Verlags und von Mondadori in Italien.
DIE VERWANDLUNG, (c) Heyne LOBGESANG AUF LEIBOWITZ, (c) HeyneEIN HOHELIED FÜR LEIBOWITZ, (c) Heyne


Carolus Adrianus Maria Thole wurde am 20. April 1914 in Bussum (ca. 20 km von Amsterdam entfernt) in Holland als zweites von elf Kindern geboren. Die Familie Thole gehörte dem Mittelstand an, sein Vater war als Handelsvertreter tätig, seine Mutter kam aus dem deutschsprachigen Raum. Karel Thole war in der Schule nur mässiger Erfolg beschieden, aber seine künstlerische Neigung war nicht zu leugnen. Nach der Mittelschule in Hilversum, besuchte er deshalb die staatlichen Zeichenschule in Amsterdam und kam so in den Genuß eines freien Eintritts in alle städtischen Museen. Im Sommer 1953 kam Karel Thole das erstemal nach Italien und finanzierte seine Reise durch seine Zeichnungen. Zurück in Holland begann er seine Arbeit als Titelbildillustrator, und im Laufe der nächsten Jahre arbeitete er teilweise für mehr als 20 Verleger. 1958 übersiedelte er ganz nach Italien, genauer gesagt nach Mailand. Karel Thole sprach Holländisch, Deutsch, Italienisch, Französisch und Englisch und sah sich selbst nicht mehr als Holländer, sondern als Europäer.
HEROVITS WELT, (c) HeyneDIE RITEN DER GÖTTER, (c) HeyneANGOULEME, (c) Heyne
Karel Tholes Werke sind eindeutig vom Werk der Surrealismus geprägt, und unter seinen Vorbilder waren Max Ernst, Salvador Dali und Rene Magritte. Über viele Jahre hinweg prägten seine Titelbilder das Gesicht der SF in Europa und vor allem in Deutschland. Er wurde 1973 in Toronto beim damaligen WorldCon mit einem Spezialpreis ausgezeichnet, weitere Würdigungen folgten. Unter dem Titel »Visionen des Unwirklichen: Die phantastichen Bilder des Karel Thole« erschien 1982 eine Sammlung seiner besten Illustrationen in Deutschland. 1986 mußte Karel Thole seine Arbeit aufgrund eines Augenleidens fast komplett einstellen.
DER GALAKTISCHE GENERAL, (c) HeyneRACHEZUG IM KOSMOS, (c) HeyneIASFM 33, (c) Heyne
Die nackte SonneDie große UhrTraeumen Roboter von elektrischen Schafen
Die Zerstörung des TempelsLunatico oder Die nächste WeltDie fliegenden Zauberer
Das SakriversumHier sangen früher VögelElleander Morning



Quellen: Locus, Heyne SF-Magazin 1, Encyclopedia of Science Fiction

Discussion

No comments yet.

Kommentar verfassen

*

Werbung

RSS SF-Forum: Buch

  • Buch • Re: TERRA SF 19. April 2014
    Gereon Kalkuhl hat geschrieben:a3kHH hat geschrieben:Die deutsche Wikipedia ist ein ziemlicher Müllhaufen unqualifizierter, falscher und politisch gefärbter Einträge. Ich empfehle jedem, sich auf dort vorhandene "Informationen" nicht zu verlassen.Non-Stop und Star Ship sind ein und der gleiche Roman, letzterer ist der US-amerikanische Titel. Von da
    a3kHH
  • Buch • Re: TERRA SF 19. April 2014
    a3kHH hat geschrieben:Die deutsche Wikipedia ist ein ziemlicher Müllhaufen unqualifizierter, falscher und politisch gefärbter Einträge. Ich empfehle jedem, sich auf dort vorhandene "Informationen" nicht zu verlassen.Non-Stop und Star Ship sind ein und der gleiche Roman, letzterer ist der US-amerikanische Titel. Von daher ist es egal, an welches Du
    Gereon Kalkuhl
  • Science Fiction, Fantasy und Co. • Re: Der fröhliche Buchzitate-Rätsel-Thread 19. April 2014
    Der Autor ist Brite und lebt noch.Statistik: Verfasst von deval — Heute 11:10
    deval
  • Film • Re: Gerade auf DVD gesehen 19. April 2014
    In 80 Tagen um die WeltDa wollten meine Frau und ich mit unseren Kindern mal einen echten Old-school-Abenteuerfilm anschauenund was passiert? Der größte Teil war davon mehr oder weniger gelangweilt - einschließlich mir selbst. Ichhatte den Film mal vor einigen Jahren gesehen und war davon recht angetan. Mittlerweile jedoch, scheintdie "gute alte Zeit
    deval
  • Wissenschaft und Technik • Re: Astronomie- und Raumfahrtnews 19. April 2014
    Unter 'erdähnlichen' Planeten versteht man afaik alle, die keine Gasplaneten sind, also Venus, Mars, Merkur usw. - nach dieser Definition ist der Begriff erdähnlich schon richtig.Statistik: Verfasst von Helge — Heute 10:42
    Helge
65 queries. 0,686 seconds.