// science fiction //

Artikel und News

Nebula-Award 2011 – Die Nominierungen

Die Mitglieder der SFWA (Science Fiction and Fantasy Writers of America, www.sfwa.org) vergeben einmal im Jahr den Nebula-Award für die besten Genre-Werke. Der NEBULA-Award gilt neben dem HUGO-Award als die wichtigste amerikanische SF-Auszeichnung, und wird von Profis an Profis verliehen. Die Bekanntgabe der Gewinner findet am 21. Mai 2011 im Washington Hilton, in Washington DC statt.

In diesem Jahr wurden folgende Titel nominiert:

BESTER ROMAN
»The Native Star« von M.K. Hobson
»The Hundred Thousand Kingdoms« von N.K. Jemisin
»Shades of Milk and Honey« von Mary Robinette Kowal
»Echo« von Jack McDevitt
»Who Fears Death« von Nnedi Okorafor
»Blackout/All Clear« von Connie Willis

BESTE NOVELLE
»The Alchemist« von Paolo Bacigalupi
»Iron Shoes« von J. Kathleen Cheney
»The Lifecycle of Software Objects« von Ted Chiang [Online lesen]
»The Sultan of the Clouds« von Geoffrey A. Landis
»Ghosts Doing the Orange Dance« von Paul Park
»The Lady Who Plucked Red Flowers beneath the Queen’s Window« von Rachel Swirsky [Online lesen]

BESTE ERZÄHLUNG
»Map of Seventeen« von Christopher Barzak
»The Jaguar House, in Shadow« von Aliette de Bodard
»The Fortuitous Meeting of Gerard van Oost and Oludara« von Christopher Kastensmidt
»Plus or Minus« von James Patrick Kelly
»Pishaach« von Shweta Narayan
»That Leviathan, Whom Thou Hast Made« von Eric James Stone
»Stone Wall Truth« von Caroline M. Yoachim

BESTE KURZGESCHICHTE
»Arvies« von Adam-Troy Castro [Online lesen]
»How Interesting: A Tiny Man« von Harlan Ellison®
»Ponies« von Kij Johnson [Online lesen]
»I’m Alive, I Love You, I’ll See You in Reno« von Vylar Kaftan [Online lesen]
»The Green Book« von Amal El-Mohtar [Online lesen]
»Ghosts of New York« von Jennifer Pelland [Online lesen]
»Conditional Love« von Felicity Shoulders

The Ray Bradbury Award for Outstanding Dramatic Presentation
»Despicable Me«
»Doctor Who«: »Vincent and the Doctor«
»How to Train Your Dragon«
»Inception«
»Scott Pilgrim vs. the World«
»Toy Story 3«

Andre Norton Award for Young Adult Science Fiction and Fantasy
»Ship Breaker« von Paolo Bacigalupi
»White Cat« von Holly Black
»Mockingjay« von Suzanne Collins
»Hereville: How Mirka Got Her Sword« von Barry Deutsch
»The Boy from Ilysies« von Pearl North
»I Shall Wear Midnight« von Terry Pratchett
»A Conspiracy of Kings« von Megan Whalen Turner
»Behemoth« von Scott Westerfeld

Meine Anmerkungen dazu:
Connie Willis ist eigentlich mit zwei Romanen nominiert, denn »Blackout« und »All Clear« sind zwei Bücher, zwei Romane, aber sie schließen direkt aneinander an und wurden wohl deshalb gemeinsam nominiert.
Bei den Romanen sind interessante Werke dabei – »Shades of Milk and Honey« von Mary Robinette Kowal wird z.B. als »Stolz und Vorurteil« meets »Jonathan Strange & Mr. Norrell« beschrieben.

Bei Ray Bradbury-Award ist mein Favorit ganz klar: »Vincent and the Doctor« war eine so schöne »Doctor Who«-Episode, dass ich ihr den Sieg gönnen würde. Hier wurde mit wenigen Mitteln eine wunderbar herzergreifende Geschichte erzählt.

Quelle: Tor.com

Share on Facebook0Share on Google+0Tweet about this on Twitter0Email this to someonePrint this page

Discussion

One Response to “Nebula-Award 2011 – Die Nominierungen”

  1. Hier der Link zu
    »That Leviathan, Whom Thou Hast Made« von Eric James Stone:

    http://www.ericjamesstone.com/blog/stories/that-leviathan-whom-thou-hast-made/

    Posted by Andreas Flögel | 26. Februar 2011, 15:31

Kommentar verfassen

*

58 queries. 1,915 seconds.