Das erwartet uns 2011 im Kino – Teil 1

Das Jahr 2010 wartete nur mit wenigen Highlights im Kino auf. Duncan Jones‘ genialer »Moon« kam zwar 2010 auch nach Deutschland, lief aber bereits 2009 mit großem Erfolg und Lob beim Fantasy Filmfest, »Surrogates« erwies sich als ein unlogischer, oberflächlicher Streifen mit einem alternden Bruce Willis, »Iron Man 2« war »nur« ein guter Popcorn-Streifen, »Splice« ein überraschungsloser Gencocktail, und ja, eigentlich konnte nur Christopher Nolans »Inception« in Geschichte und Ausführung vollends überzeugen. Vielleicht ein Zeichen, dass Hollywood endlich verstehen sollte: ausgerechnet der originellste und komplexeste SF-Film des Jahres wurde auch zu einem der größten Erfolge an der Kinokasse!

Nun aber der Blick nach vorne – welche SF-Filme erwarten uns in den kommenden sechs Monaten in den deutschen Kinos? Wir stellen alle Neustarts kurz vor und spekulieren auch schon ein wenig darüber, ob sich der Kinobesuch lohnen wird…



Zuerst die Kurzübersicht:

27.01.2011 Tron Legacy

10.03.2011 Der Plan (The Adjustment Bureau)

17.03.2011 Ich bin Nummer Vier (I am Number 4)

31.03.2011 Sucker Punch

14.04.2011 World Invasion: Battle Los Angeles

14.04.2011 Paul

28.04.2011 Thor

09.06.2011 X-Men: First Class

16.06.2011 Green Lantern

30.06.2011 Transformers 3



Januar 2011

Kinoposter zu Tron LegacyTron Legacy (OT: Tron Legacy)

Startdatum: 27. Januar 2011
Regie: Joseph Kosinski
Darsteller: Jeff Bridges, Garrett Hedlund, Olivia Wilde, Bruce Boxleitner, James Frain, Beau Garrett, Michael Sheen

Los geht’s im Januar 2011 mit der langerwarteten Fortsetzung des Kultfilms »Tron« aus dem Jahr 1982. Mit Sam Flynn (Garrett Hedlund), dem Sohn von Kevin Flynn (Jeff Bridges) geht es zurück in die digitale Welt. Die Erneuerung des Looks der digitalen Wirklichkeit ist dabei gut gelungen, jedoch bleibt dabei wie schon 1982 die Geschichte etwas auf der Strecke. Aber »Tron Legacy« guckt man ja auch nicht wegen der Story, oder?

Unsere Filmkritik dazu ist bereits online, hier also nur der Verweis darauf: http://www.sf-fan.de/filmkritik/filmkritik-tron-legacy-2010.html



März 2011

The Adjustment Bureau PosterDer Plan (OT: The Adjustment Bureau)

Startdatum: 10.03.2011
Regie: George Nolfi
Darsteller: Matt Damon, Emily Blunt, Anthony Mackie, Terence Stamp, Daniel Dae Kim
Produktion: Bill Carrora, Michael Hackett, Chris Moore, George Nolfi

Bestimmen wir selbst über unsere Zukunft oder sind wir alle nur Marionetten auf einer gigantischen Bühne? Eine Frage, die an den amerikanischen Autor Philip K. Dick erinnert und in der Tat beruht »Der Plan« auf der Kurzgeschichte »Adjustement Team« die im Seotember 1954 in Orbit Science Fiction erschien. Eine deutsche Übersetzung ist unter dem Titel »Umstellungsteam« im Band »Menschlich ist…« der Gesamtausgabe des Haffmans-Verlags zu finden (Zitat: »Ich habe gesehen, wie das feste Gefüge der Realität auseinanderbrach. Ich sah – dahinter. Darunter. Ich sah, was wirklich dort war.«)

Hier die Filmhandlung: Als der erfolgreiche Politiker David Norris (Matt Damon) der wunderschönen Ballett-Tänzerin Elise Sellas (Emily Blunt) begegnet, gerät sein Leben buchstäblich aus der Bahn. Und dabei geht es nicht nur um eine leidenschaftliche Affäre, plötzlich stehen seine komplette Welt und sein Leben auf dem Spiel. Eine Gruppe mysteriöser Männer setzt alles daran, ihn von Elise fernzuhalten, und David muss feststellen, dass diese Männer die Agenten einer allmächtigen Organisation sind und vor nichts zurückschrecken, um den »Plan« zu sichern, der für ihn vorbestimmt ist. David muss sich entscheiden: Entweder er lässt Elise ziehen und geht seinen Weg weiter wie geplant … oder er muss alles riskieren, um mit ihr zusammen zu sein.

Wie man sieht, wurde eine Liebesgeschichte eingebaut und aus einem kompletten Zusammenbruch der Realität, wie er noch in der Kurzgeschichte passierte, wurde nun eine Art deterministischer Lebensplan…


Ich bin Nummer Vier PosterIch bin Nummer Vier (OT: I am Number 4)

Startdatum: 10.03.2011 17.03.2011
Regie: D.J. Caruso
Darsteller: Alex Pettyfer, Teresa Palmer, Timothy Olyphant, Jake Abel
Produktion: Michael Bay & Steven Spielberg

John (Alex Pettyfer) ist kein gewöhnlicher Teenager: Kurz nach seiner Geburt wurde sein Heimatplanet zerstört. Mit acht weiteren Kindern, die die Katastrophe überlebten, konnte er auf der Erde in Sicherheit gebracht werden. Seitdem ist John, begleitet von seinem Beschützer Henri (Timothy Olyphant), auf der Flucht. Unter ständig wechselnden Identitäten ziehen sie von Stadt zu Stadt – ohne Familie, ohne Freunde, ohne Vergangenheit. Als sie sich in Paradise, einer kleinen Stadt in Ohio niederlassen, überschlagen sich die Ereignisse: John, mittlerweile ein junger Mann, entdeckt, dass er über erstaunliche, übernatürliche Kräfte verfügt, die zunehmend an Stärke gewinnen. Als er sich in die hübsche Sarah (Dianna Agron) verliebt, will er zum ersten Mal in seinem Leben nicht mehr auf der Flucht sein. Doch die skrupellosen Feinde, die hinter den Überlebenden her sind, haben ihn aufgespürt und greifen an. John muss sich seinem Schicksal stellen. Drei sind bereits tot. Ist er Nummer vier?

[tube]3gkQ556HmOk[/tube]

Hm, ehrlich gesagt wird mir noch nicht klar, wie dieser Film ein wenig Profil gewinnen will, denn aufgrund des Trailers wirkt er wie eine Mischung aus »Jumper« und eine Art Billig-Superman. Oder täusche ich mich da?


Sucker Punch KinoposterSucker Punch (OT: Sucker Punch)

Startdatum: 31. März 2011
Regie: Zack Snyder
Drehbuch: Zack Snyder und Steve Shibuya
Darsteller: Emily Browning, Abbie Cornish, Jena Malone, Vanessa Hudgens, Jamie Chung, Oscar Isaac, Carla Gugino, Jon Hamm und Scott Glenn

Fünf junge Mädchen, angeführt von Baby-Doll (Emily Browning) planen ihre Flucht aus einem erbarmungslosen Irrenhaus. Diese Flucht führt sie durch eine Phantasiewelt, in der sie gegen Monster, Drachen, Samurai und mehr bestehen müssen.

Ergänzt um Zeppeline, ein ideenreiches Waffenarsenal und mehr ist dies ein verrückter, filmgewordener Fiebertraum der uns auf der Leinwand begeistern soll und hoffentlich auch wird. Und der Trailer sieht schlicht atemberaubend aus…! Dieser Film hat das Potential einer der ganz großen Knaller des Jahres zu werden!




April 2011

Word Invasion Battle Los Angeles KinoposterWorld Invasion: Battle Los Angeles (OT: Battle: Los Angeles)

Startdatum: 14. April 2011
Regie: Jonathan Liebesman
Darsteller: Aaron Eckhart, Michelle Rodriguez, Michael Pena und Bridget Moynahan
URL: http://www.battle-los-angeles.de

Seit Jahren werden überall auf der Welt immer wieder UFO-Sichtungen gemeldet – in Buenos Aires, Seoul, Frankreich, Deutschland, China. Aber 2011 wird aus diesen Beobachtungen eine Furcht einflössende Gefahr: Die Erde wird auf einmal von unbekannten Streitmächten angegriffen. Während die Menschen weltweitmachtlos mit ansehen müssen, wie ihre Städte dieser Invasion zum Opfer fallen, wird Los Angeles der letzte Zufluchtsort der Menschheit in einem Krieg, den keiner sich vorzustellen wagte. Ein Marine-Unteroffizier (Aaron Eckhart) und seine Truppe haben den Auftrag, eine letzte Verteidigungslinie zu errichten und sich dem Kampf gegen den übermächtigen Feind zu stellen. Ein Feind, wie er ihnen noch nie zuvor begegnet ist…

Während der erste Trailer noch den Eindruck erweckte, es könnte sich hier um eine Art Neuauflage von »Independence Day« handeln, überrascht die neue Vorschau damit, dass wir wohl eher eine Art »Black Hawk Down« oder »Saving Private Ryan« mit Außerirdischen zu sehen bekommen. Könnte spannend werden!


Paul KinoposterPaul – Ein Alien auf der Flucht (OT: Paul)

Startdatum: 14.04.2011
Regie: Greg Mottola
Drehbuch: Simon Pegg und Nick Frost
Darsteller: Simon Pegg, Nick Frost, Jason Bateman, Kristen Wiig, Bill Hader, Blythe Danner, Joe Lo Truglio, John Carroll Lynch, David Koechner und Sigourney Weaver

Nach der Zombiekomödie »Shaun of the Dead« bekommt es das Chaos-erprobte Drehbuch- und Star-Duett Simon Pegg und Nick Frost diesmal mit einem außerirdischen Klugscheißer zu tun. Graeme Willy (Simon Pegg) und Clive Collings (Nick Frost) sind beste Freunde, hartgesottene Nerds und unverbesserliche Comic-Junkies. Nach dem Besuch der Comic-Con in San Diego pilgern sie – wie sich‘s gehört – ins UFO-Mekka von Nevada zur Area 51. Doch nicht mal in ihren kühnsten Träumen hätten die beiden Sci-Fi-Gläubigen mit einer echten Alien-Entführung gerechnet – oder besser gesagt mit einem Alien, das sich ihr Wohnmobil schnappt und sie auf den Trip ihres Lebens mitnimmt. Paul – so nennt sich der kleine grüne Besserwisser – hat 60 Jahre in der geheimsten aller Geheimbasen herumgelungert und hat jetzt offenbar etwas Wichtigeres vor. Verfolgt vom FBI und vom fanatischen Vater einer jungen Frau, die unfreiwillig Teil der ungewöhnlichen Truppe geworden ist, hecken Graeme und Clive einen holprigen Plan aus, wie sie Paul zu seinem Mutterschiff zurückbringen können. Und während sich die beiden Nerds als Fluchthelfer abmühen, ist ihr kleiner grüner Freund dabei, die hoffnungslosen Sonderlinge zu Helden des Universums zu machen…

Mal wieder ein Versuch einer SF-Komödie. Mit Simon Pegg und Nick Frost hat man immerhin zwei Leute an Bord, die für Humor garantieren. Ob das aber auch hier der Fall sein wird? Ich habe ein paar Zweifel, lasse mich aber gerne angenehm überraschen. Der Trailer lässt zumindest auch jede Menge zotige Witze befürchten…


Thor KinoposterTHOR (OT: Thor)

Startdatum: 28.04.2011
Regie: Kenneth Branagh
Darsteller: Natalie Portman, Chris Hemsworth, Anthony Hopkins, Idris Elba, Kat Dennings

Nachdem ja schon einige Marvel-Superhelden den Weg in die Kinos gefunden haben, war es nur eine Frage der Zeit, bis auch der nordische Donnergott Thor, der aus den nordischen Sagen an das Comicuniversum angepasst wurde, ins Kinos kommt. Kenneth Brannagh, vor allen bekannt für seine Shakespeare-Verfilmungen, hat sich nun des Helden aus Asgard angenommen. Chris Hemsworth spielt darin Thor, der von seinem Vater Odin von Asgard auf die Erde verbannt wird…

[tube]JOddp-nlNvQ[/tube]

Im Trailer rumst es jede Menge, Asgard und Odin wirken beeindruckend, Chris Hemswort sieht nordisch aus und Myöllnir, Thors Hammer, lässt es auch noch krachen. Könnte der Superhelden-Renner des Frühjahrs werden!


Juni 2011

X-Men: First Class

Startdatum: 9. Juni 2011
Regie: Matthew Vaughn
Drehbuch: Jane Goldman, Ashley Miller, Zack Stentz. Jamie Moss
Story von Bryan Singer
Darsteller: James McAvoy, Michael Fassbender, Kevin Bacon, January Jones, Rose Byrne, Nicholas Hoult, Jennifer Lawrence, Oliver Platt, Zoë Kravitz, Caleb Landry Jones

Nach drei erfolgreichen X-Men-Kinofilmen geht man nun in der Zeit zurück und präsentiert uns die Anfänge der X-Men im Kino. »X-Men: First Class« spielt in den 1960ern und Charles Xavier (Professor X) und Erik Lensherr (Magneto) sind noch Freunde, die Mutanten um sich scharen, um gegen den Hellfire Club zu kämpfen…

Die X-Men garantieren der 20th Century Fox wahrscheinlich auch in diesem Jahr einen Blockbuster – wobei die Frage ist, ob die Zuschauer die X-Men auch sehen wollen, wenn große Namen wie Patrick Stewart, Ian McKellen und vor allem Hugh Jackman als Wolvrine nicht dabei sind…


Green Lantern

Startdatum: 16.06.2011
Regie: Martin Campbell
Darsteller: Ryan Reynolds, Blake Lively, Peter Sarsgaard, Mark Strong, Temuera Morrison

Im ebenso endlosen wie geheimnisvollen Universum existiert seit Jahrhunderten eine kleine, aber schlagkräftige Einheit, die für Gesetz und Gerechtigkeit eintritt: das Green Lantern Corps. Jeder Green Lantern wird durch einen Eid auf die Bruderschaft der Krieger dazu verpflichtet, in der Galaxis Recht und Ordnung aufrecht zu erhalten, alle tragen einen Ring, der ihnen übernatürliche Kräfte verleiht. Doch als ein neuer Gegner namens Parallax das Gleichgewicht der Kräfte im Universum auszuhebeln droht, liegt das Schicksal der Green Lanterns und der gesamten Erde in der Hand ihres jüngsten Rekruten: Er ist der erste Mensch, der in ihre Reihen aufgenommen wurde – Hal Jordan.

Green Lantern Kinoposter

Hal ist zwar ein begabter und ziemlich großspuriger Testpilot, doch die Green Lanterns haben für Menschen wenig übrig, weil sie im Umgang mit den unermesslichen Möglichkeiten des Rings keinerlei Erfahrung mitbringen. Dennoch ist Hal ganz offensichtlich das fehlende Teil im Puzzle, denn neben seiner Hartnäckigkeit und Willensstärke ist er den anderen Mitgliedern des Corps in einem Aspekt überlegen: in seiner Menschlichkeit. Mit Unterstützung seiner Pilotenkollegin und Sandkastenfreundin Carol Ferris (Blake Lively) könnte Hal eine Schlüsselrolle im Kampf gegen Parallax einnehmen, wenn er nur schnell genug seine neuen Fähigkeiten anzuwenden lernt und den Mut aufbringt, seine Angst zu überwinden. Vielleicht bewährt er sich dann sogar als größter Green Lantern aller Zeiten.

[tube]_axLoYlwwmU[/tube]

Der legendäre Eid von Hal Jordan stammt von Alfred Bester der später zwei legendäre SF-Klassiker schrieb – »Tiger, Tiger« und »The demolished Man«. Und Green Lantern, und insbesondere Hal Jordan ist einer der ganz großen DC-Superhelden im SF-Bereich. Wenn der floppt, dann bleibt DC wohl wirklich nur Batman im Kino…!


Transformers: Dark of the Moon

Startdatum: 30.06.2011
Regie: Michael Bay
Darsteller: Shia LaBeouf, Rosie Huntington-Whiteley, Josh Duhamel, Tyrese Gibson, Kevin Dunn, Julie White, Frances McDormand, John Malkovich, Ken Jeong, Patrick Dempsey, Alan Tudyk

[tube]97wCoDn0RrA[/tube]

Über die Handlung muss man nicht viele Worte verlieren: wieder werden sich amerikanische LKWs und amerikanische Autos in außerirdische Riesenroboter verwandeln, sich gegenseitig verkloppen und die Welt in Gefahr bringen. Popcorn und Bier beim Ansehen nicht vergessen!



Weiter geht’s demnächst in Teil 2 mit den Filmen des zweiten Halbjahrs 2011 und einigen Filmen, die in Deutschland noch keinen Verleih und noch kein Startdatum haben…!

Ein Gedanke zu „Das erwartet uns 2011 im Kino – Teil 1“

Kommentare sind geschlossen.