// science fiction //

Aktuelle Meldungen

»Der Hobbit« – Ein Überblick über die Figuren

J.R.R. Tolkiens Kinderbuch »Der Hobbit« spielt in Mittelerde 60 Jahre vor »Der Herr der Ringe«. In diesem Buch wird beschrieben, wie der kleine Hobbit Bilbo Beutlin vom Zauberer Gandalf zu einem Abenteuer mit Zwergen überredet wird – und wie ein Fund, den er auf dieser Reise macht, ihn für immer verändert…

Peter Jackson hat die Romanhandlung auf drei Filme gestreckt, wobei der erste Teil den Titel »Der Hobbit – eine unerwartete Reise« trägt und am 13. Dezember 2012 in die deutschen Kinos kommen wird. Der Start des zweiten Films »The Hobbit: The Desolation of Smaug« ist ein Jahr darauf für den 12. Dezember 2013 vorgesehen, und der dritte Film »Der Hobbit: Hin und zurück« startet am 17. Juli 2014.



BILBO BEUTLIN
Wie alle Hobbits schätzt Bilbo Beutlin sein bequemes Leben. Er ist mit einer vollen Speisekammer und einem guten Buch vollauf zufrieden. Als der Zauberer Gandalf unerwartet mit 13 Zwergen auftaucht und ihn auffordert, sie auf einem gefährlichen Abenteuer zu begleiten, ändert sich Bilbos Leben von Grund auf. Er bleibt zunächst skeptisch, doch weil er abenteuerlustig ist, reiht er sich in Thorin Eichenschilds Schar ein und wird zum „Meisterdieb“, den sie benötigen, um einen wilden Drachen zu überlisten und den gestohlenen Schatz der Zwerge zurückzuholen. Zur Überaschung aller – auch zu seiner eigenen – entpuppt sich Bilbo als gewitzter und mutiger als der äußere Anschein vermuten ließe.


GANDALF DER GRAUE
Gandalf ist einer der mächtigsten Zauberer in Mittelerde. Er nimmt an der Mission teil, das Zwergenreich Erebor zu befreien und den gewaltigen Schatz zurückzuholen, der dort in steinernen Hallen von dem feuerspeienden Drachen Smaug dem Schrecklichen bewacht wird.
Unterwegs findet Gandalf Indizien dafür, dass die Welt von einem uralten Übel heimgesucht werden könnte. Um der Wahrheit auf den Grund zu gehen, muss Gandalf seine Gefährten sich selbst überlassen – sein eigener Weg führt ihn in die finstersten Winkel von Mittelerde, wo er seinen schlimmsten Verdacht bestätigt findet.


THORIN EICHENSCHILD
Als junger Zwergenprinz hat Thorin die schrecklichen Verheerungen miterlebt, die ein feuerspeiender Drache über das Zwergenreich Erebor gebracht hat. Niemand stand den überlebenden Zwergen bei – deshalb musste das einst stolze und edle Volk ins Exil gehen. In den langen Jahren des Elends ist Thorin zu einem starken, unerschrockenen Kämpfer und verehrten Anführer herangewachsen. In seinem Herzen wuchs der unbändige Wunsch, seine Heimat zurückzugewinnen und die Bestie zu vernichten, die für die Not seines Volkes verantwortlich ist.

BALIN
Balin ist ein adeliger Zwerg und eines der ältesten Mitglieder in der Zwergenschar. Von Natur aus weise und sanft, musste er sich an ein kriegerisches Leben gewöhnen, denn er schwebte ständig in Lebensgefahr. Als naher Verwandter von Thorin Eichenschild zählt er zu dessen engsten und vertrautesten Beratern. Doch tief in seinem Herzen fragt sich der weiseste und treueste der Zwerge, ob es klug ist, die Rückeroberung des Einsamen Berges zu versuchen.


DWALIN
Der berühmte Krieger Dwalin hält mit seiner Meinung nicht hinterm Berg. Wer sich mit ihm anlegt, sollte auf der Hut sein. Unerschütterlich glaubt er an Thorins Führungsqualitäten. Der kraftvoll-ruppige Kämpfer kann gut austeilen und neigt dazu, allen Nicht-Zwergen zu misstrauen – vor allem den Elben. Er ist stolz, tapfer und einer der größten Zwerge – er ordnet sich nur jemandem unter, den er auch respektiert.


FILI
Fili stammt aus dem königlichen Geschlecht Durins und wuchs unter den gestrengen Augen seines Onkels Thorin Eichenschild auf. Die Brüder Fili und Kili zählen zu den jüngsten Zwergen in der Schar. Fili ist kaum gereist – noch nie hat er die legendäre Zwergenstadt Erebor gesehen. Für den versierten Kämpfer ist die Fahrt zum Einsamen Berg ein spannendes Abenteuer – er kann sich nicht im Mindesten vorstellen, welche Herausforderungen und Gefahren ihn erwarten.


KILI
Kili ist Filis jüngerer Bruder und Thorin Eichenschilds treuer Neffe. Der unbekümmerte und sogar leichtsinnige Kili hat bisher ein behütetes, sorgloses Leben geführt. Er sieht gut aus, hat starke Muskeln und ist mit dem unüberwindlichen Mut der Jugend gut gerüstet. Als fähiger Kämpfer und hervorragender Bogenschütze ist er seit seiner frühen Kindheit mit Waffen vertraut. Als einer der Jüngsten in der Zwergenschar will Kili sich profilieren und Eindruck machen.


BOFUR
Der sympathische Bofur hat die schreckliche Angewohnheit, Selbstverständliches von sich zu geben – er plappert los, ohne nachzudenken. Bofur schätzt Musik und hat eine gute Singstimme, begeistert sich für leckeres Essen und angenehme Gesellschaft, vor allem bleibt er in jeder Situation optimistisch. Er ist nicht sonderlich tapfer, kommt aber jedermann zu Hilfe, wenn er gebraucht wird – vor allem unterstützt er seine Freunde. Mit seinem Bruder Bombur und seinem Cousin Bifur begleitet er die Gefährten zum Einsamen Berg, weil er sein Glück machen will. Außerdem hat er gehört, dass es Freibier gibt.


BIFUR
Bifur stammt aus dem Westen und trägt den verrosteten Rest einer Ork-Axt in seiner Stirn. Seitdem kann er nicht mehr sprechen, und gelegentlich wird er rabiat! Er kommuniziert nur über Grunzen und Handzeichen. Im Gegensatz zu den übrigen Zwergen in der Schar ist er nicht mit Thorin verwandt und stammt auch nicht aus einem edlen Geschlecht, sondern ist Nachkomme von Bergleuten und Schmieden – einfachen Leuten mit einfachen Bedürfnissen.


BOMBUR
Bofurs Bruder und Bifurs Cousin ist der Chefkoch der Zwergenschar. Sein gewaltiger Umfang und sein unersättlicher Appetit bringen oft Probleme mit sich – aber die Reisegruppe kann wie er selbst herzlich darüber lachen. Obwohl er dick ist, erweist er sich als erstaunlich wendiger Kämpfer – wehe denen, die ihn von seinem Abendessen abhalten!


GLOIN
Von allen Gefährten in der Zwergenschar, die sich zum Einsamen Berg aufmachen, ist Gloin der lauteste und starrsinnigste – furchtlos stellt er jede Autorität infrage. Er ist aufbrausend, dabei aber stark, mutig und loyal. Gloin ist einer der wenigen verheirateten Zwerge in der Gruppe (grundsätzlich herrscht ein Mangel an weiblichen Zwergen). Seine Frau ist eine berühmte Schönheit mit einem besonders feinen Bart. Gloin ist der stolze Vater eines kleinen Sohnes namens Gimli, der später einer der berühmten Ring-Gefährten wird.


OIN
Dieser beherzte Zwerg aus dem Norden ist wie sein Bruder Gloin ein entfernter Cousin von Thorin Eichenschild. Sie werden Mitglieder von Thorin & Co., weil sie sich ihrem Verwandten verpflichtet fühlen und weil sie eine erhebliche Geldsumme in das Unternehmen investiert haben. Oin ist sehr belesen, stellt gern Fragen, ist der Heiler der Schar und verwendet dabei selbst angerührte Salben.


DORI
Dori ist entfernt mit Thorin Eichenschild verwandt und der ältere Bruder von Ori und Nori. Dori ist der Stärkste in der Zwergenschar und verbringt die meiste Zeit damit, auf Ori, den Jüngsten, aufzupassen, damit der sich nicht erkältet oder von den Wargen oder Orks umgebracht wird. Er ist ein ewiger Pessimist und stets auf das Schlimmste vorbereitet – dennoch ist er jederzeit bereit, sein Leben aufs Spiel zu setzen, um seine Aufgabe zu erfüllen.


NORI
Von allen Gefährten in Thorin Eichenschilds Zwergenschar ist Nori am schwersten einzuordnen. Immer wieder gerät er in Konflikt mit den Zwergenbehörden. Weil er es für geboten hält, seinen Wohnort zu verlassen, ist er sofort bereit, die Fahrt zum Einsamen Berg mitzumachen, denn er begreift nicht, dass die vor ihm liegenden Probleme viel gravierender sind als jene, denen er entkommen will. Niemand weiß so recht, was Nori im Schilde führt, außer dass es riskant und höchstwahrscheinlich illegal ist. Dori, Nori und Ori halten unbeirrbar treu zusammen. Untereinander streiten sie zwar ständig, aber wehe, wenn jemand es wagen sollte, einem der Brüder ein Leid anzutun!


ORI
Der jüngere Bruder von Nori und Dori ist künstlerisch begabt – oft erleben wir, wie er in seinem Tagebuch zeichnet oder schreibt. Ori verfasst einen großen Teil der Chronik von der Reise durch Wilderland zu den Ufern des Langen Sees und den Hängen des Einsamen Berges. Ori ist höflich, wohlerzogen und gewohnt, von seinem älteren Bruder Dori herumgeschubst zu werden. Normalerweise ist er fügsam, doch gelegentlich überrascht er seine Gefährten mit seinem Mut und seiner Entschlossenheit.


RADAGAST DER BRAUNE
Radagast ist vergesslich, wirkt leicht zerstreut und sehr exzentrisch. Er redet viel lieber mit Tieren als mit Leuten. Als Zaubererkollege und Freund von Gandalf dem Grauen zählt Radagast zu den Hütern der großen Wälder von Mittelerde. Oft trifft man ihn auf seinen Wanderungen durch das Gehölz in der Nähe seines merkwürdigen kleinen Hauses namens Rhosgobel. Der kleine Zauberer ahnt drohendes Unheil, denn nicht alles ist so, wie es sein sollte in den finsteren Winkeln des Düsterwaldes.


SARUMAN DER WEISSE
Der verehrte und mächtige Saruman zählt mit vier anderen Zauberern zu den Wächtern von Mittelerde, die in der Welt für Ordnung und Ausgewogenheit sorgen. Vor allem Saruman arrangiert das Schicksal der freien Völker nach seinem Gutdünken. Als Leiter des Weißen Rats befürchtet er mit wachsendem Unbehagen, dass Gandalf der Graue und Thorin Eichenschilds Gefährten seine sorgfältigen Kalkulationen durcheinanderbringen könnten. Saruman ist zwar uralt und weise, gibt aber seiner unterschwelligen Schwäche nach und giert nach Macht – eine Gier, die schließlich das tödlichste aller Bündnisse hervorbringen wird.


ELROND
Elrond zählt zu den weisesten und ältesten Elben, die noch in Mittelerde leben. Er ist der Herr von Bruchtal, des Letzten Heimischen Hauses östlich des Meeres. Thorin & Co. halten sich nur kurz in Bruchtal auf, doch Elrond bietet Bilbo und den Zwergen Unterkunft und Verpflegung. Die Zwerge haben eine natürliche Abneigung gegen die Elben, nehmen die Hilfe aber gern an. Elrond reagiert zwar argwöhnisch auf das Vorhaben der Zwerge, ihren gestohlenen Schatz zurückzuholen, aber dennoch liefert er jene geheimen Informationen, die Gandalf und Thorin brauchen, um den Einsamen Berg zu erreichen.


GALADRIEL
Galadriel ist die Älteste aller in Mittelerde verbliebenen Elben und besitzt die Gabe der Vorsehung. Als die Vorzeichen sich mehren, dass Mittelerde Unheil droht, unterstützt sie Gandalf insgeheim bei seiner Mission, die Ursache des Übels aufzuspüren. Galadriel weiß nämlich, dass die Gefährten Erfolg haben müssen, wenn die böse Macht nicht die Überhand gewinnen und die Finsternis nicht alles beherrschen soll.


THRANDUIL
Der mächtige Elbenfürst und legendäre Krieger Thranduil ist Legolas Vater. Als Waldlandkönig herrscht er über den Norden eines großen Waldgebiets, das einst als Grünwald bekannt war und jetzt den unheilvollen Namen Düsterwald trägt. In den langen Jahren der Finsternis hat Thranduil sich immer mehr von der Außenwelt abgeschottet – er kümmert sich nur noch um sein eigenes Volk. Eine uralte, erbittert ausgetragene Fehde hat dazu geführt, dass er grundsätzlich alle Zwerge ablehnt – und besonders einen ganz bestimmten Zwerg, nämlich Thorin Eichenschild.


LEGOLAS
Legolas ist der Prinz des Waldland-Reiches und ein Hochelbe wie sein Vater Thranduil. Dennoch trifft man ihn selten am Königshof an – viel lieber patrouilliert er das Gebiet mit den Waldelben der Wachtruppen. Der große und schlanke versierte Kämpfer ist seinem Vater und seinem Volk in unbedingter Treue ergeben. Doch die Ereignisse der Außenwelt hinterlassen inzwischen auch in der isolierten Welt der Waldelben ihre Spuren. Weil er das Unheil kommen sieht, steht Legolas vor der Entscheidung, entweder seinem Vater oder seinem Gewissen zu folgen.


TAURIEL
Die aus dem Düsterwald stammende Waldelbin ist ebenso gefährlich wie schön. Als Schützling des Königs Thranduil und Befehlshaberin der Waldland-Schutztruppen ist Tauriel sehr eigenwillig und vertritt leidenschaftlich, was sie für richtig hält. Die hervorragende Kriegerin bewährt sich beim Einsatz ihrer zwei Dolche sowie Pfeil und Bogen. Wie Legolas erweist sich Tauriel in der Schlacht als extrem schnell und wendig. Sie lebt bereits seit vielen hundert Jahren in Mittelerde, zählt aber nach wie vor zu den Jüngsten des Elbenvolks und hat sich nur selten aus dem großen Wald herausgewagt.


TROLLE
Tom, Bert und William sind Trolle, die sich in den Trollhöhen eingenistet haben und alles brandschatzen und fressen, was ihnen über den Weg läuft. Als Thorin & Co. unversehens ihre Abendmahlzeit stören, nehmen die Trolle Bilbo und die Zwergenschar gefangen und machen sich sofort daran, sie zu einem Festmahl zu verarbeiten – sie ahnen nicht, dass Bilbo und seine Freunde das kaum ohne Gegenwehr hinnehmen werden.


ORK-KÖNIG
Der Ork-König ist ein riesiges, grotesk aufgeblasenes Monster, das in den Jahren seiner tyrannischen Herrschaft über die jämmerlichen Einwohner der Ork-Stadt fett und schwabbelig geworden ist. Die Ork-Stadt ist eine Ansammlung windschiefer Bruchbuden tief in den Höhlen des Nebelgebirges. Er befehligt eine Horde verdorbener, verseuchter, mit Narben und Geschwüren übersäter Orks. Im Grunde sind sie Straßenräuber: Sie leben von dem, was sie den Reisenden auf den Pässen durch das Gebirge abnehmen können. Es gelingt dem Ork-König und seinen Gefolgsleuten, Bilbo und die Zwerge gefangen zu nehmen. Der Großork ist gerissener und schlauer, als es den Anschein hat. Er findet Vergnügen daran, seine Gefangenen zu quälen – fast gelingt es ihm, Thorin Eichenschild und seinen Gefährten den Garaus zu machen.


GRINNAH
Grinnah ist der Verhörspezialist der Orks. Er sorgt dafür, dass Thorin & Co. vor den Großork gebracht werden. Ständig trägt er eine mit Stacheln bewehrte Peitsche und nutzt jede Gelegenheit, sie zu gebrauchen. Obwohl verschlagen und bösartig, ist er wie alle Orks im Grunde ein Feigling. Kriecherisch und unterwürfig dient er seinem Meister, dem fetten und launischen Großork, doch insgeheim verachtet er ihn.


AZOG
Es hieß, dass Azog der Schänder vor vielen Jahren in der großen Schlacht zwischen den Orks und den Zwergen gefallen sei. Doch jetzt taucht er an der Spitze einer todbringenden Horde von Killer-Orks wieder auf. Für Gandalf beginnt ein Wettlauf gegen die Zeit, denn er muss herausbekommen, worin die Verbindung besteht zwischen dem gefährlichsten der Ork-Befehlshaber und dem wachsenden Übel, das in den Ruinen der Festung Dol Guldur Formen annimmt. Eines ist jedoch überdeutlich: Niemand wird Azog von seinem Vorhaben abbringen, Thorin Eichenschilds Gefährten bis zum letzten Zwerg zu vernichten.


FIMBUL
Der besonders grausame Ork Fimbul zählt zu Azogs Meisterjägern. Er befehligt eine Horde von Warg-Reitern, die ihren Opfern im Sattel ihrer gigantischen Wolfsbestien nachspüren. Fimbul hat die Witterung von Thorin Eichenschild & Co. aufgenommen und will die Zwerge abfangen, bevor sie den Einsamen Berg erreichen.


BOLG
Bolg ist der Sprößling von Azog dem Schänder – wie sein Vater ist er ein riesiger bleicher Ork. Er ist der Aufseher im Kerker von Dol Guldur – Foltern ist sein Hobby. Seine Rüstung staffiert er mit den Knochen und dem Blut seiner Opfer aus. Dieser bärenstarke Ork hat vor nichts und niemandem Angst – bis er plötzlich auf einen unerwarteten Gegner trifft.


GOLLUM
Gollum war einst ein Hobbit-artiges Wesen namens Sméagol – Körper und Seele wurden von einem kleinen, einfachen Goldring vergiftet, den er in einer düsternen Höhle des Nebelgebirges versteckt hat. Gollum weiß nicht, was es mit „seinem Schatz“ auf sich hat – aber er begreift, dass er wertvoller als sein Leben ist. Nach der zufälligen Begegnung mit einem seltsamen Gegner merkt Gollum, dass er „seinen Schatz“ verloren hat, und folgert ganz richtig: Der Hobbit Bilbo Beutlin aus dem Auenland hat ihn gestohlen. So beginnt die Jagd über Berge und durch Wüsten, die Jahre dauern und viele Leben kosten wird, bis diese jämmerliche Kreatur schließlich das Schicksal von ganz Mittelerde in seiner Hand hält.


BEORN
Der Hüne Beorn ist der Letzte des uralten Volkes der Hautwechsler: Er kann sich in ein gewaltiges bärenartiges Wesen verwandeln. Er lebt allein, duldet nur die Gesellschaft seiner geliebten Tiere und schätzt keinen Besuch – vor allem keine Zwerge. Gandalf weiß, dass die Gefährten das Risiko eingehen und Beorn um Hilfe bitten müssen, weil sie sonst ihre Reise durch Wilderland kaum überstehen werden.


ADLER
Die uralten Großen Adler des Nebelgebirges sind gewaltige Raubvögel, die vom Fürsten Gwahir, dem Herrn der Winde, angeführt werden. Die wilden und gefährlichen Tiere sind niemandem etwas schuldig. Nur weil sie treu zu Gandalf halten, kommen die riesigen Vögel Bilbo und den Zwergen zu Hilfe, um sie in letzter Minute aus den Klauen eines tödlichen Gegners zu retten.


WARGE
Die überdimensionalen, grimmigen, wolfsähnlichen Monster gehören zu den fürchterlichsten Raubtieren in ganz Mittelerde. Die Orks züchten die Warge zur Jagd in Rudeln und reiten oft auf ihrem Rücken in die Schlacht. Das gefährlichste dieser Wesen ist der Weiße Warg, eine riesige Wölfin, die der große, bleiche Ork Azog der Schänder reitet.

52 queries. 0,181 seconds.