Otfried Preußlers »Krabat« als Kinofilm!

Dieser Tage erschien der erste Teaser-Trailer zur Verfilmung von Otfried Preußlers Fantasyroman »Krabat«:

Für Regisseur Marco Kreuzpaintner ist die Verfilmung von KRABAT die Erfüllung eines großen Wunschtraums. Mit 13 Jahren hatte er das Buch mehrfach gelesen. »In diesem Alter konnte ich mich mit der Figur ‚Krabat‘ voll und ganz identifizieren«, meint Kreuzpaintner. »Die Welt, in der Krabat sich zurechtfinden muss, hatte mich stark fasziniert. Krabat ist ein besonderer Held. Er besitzt Stärke, Mut, Gefühl und repräsentiert wichtige Werte. Man muss ihn lieben und ist ihm sehr nahe. ‚Krabat‘ erzählt ja nicht nur vom Erwachsenwerden, der Selbstbestimmung, Freundschaft und der Liebe, sondern auch vom Tod.«

{gallery}film/kino/krabat/fotos{/gallery}

© 2006 Claussen+Wöbke+Putz Filmproduktion / Marco Nagel

Produzent Thomas Wöbke betont, dass KRABAT von der Ausstattung und von den Kostümen her zwar eine historische Verfilmung ist, dass die Sorgen und Gefühle der Figuren aber auch heute ihre Relevanz haben. »Es sind keine seltsam anmutenden historischen Figuren. Es sind junge Menschen der damaligen Zeit, mit denen man sich heute noch identifizieren kann.« Die Welt Krabats ist aber auch eine Welt der Märchen und der Mythen. Es wird gezaubert, Menschen können fliegen, verwandeln sich in Raben oder haben übersinnliche Kräfte. Produzentin Uli Putz erläutert: »KRABAT zeigt uns eine fantastische Welt. Der Roman zieht die Leser seit den frühen 70er Jahren in seinen Bann. Der Mythos ist nach wie vor präsent.«

»Krabat« basiert auf einer sorbischen Sage, die in der Lausitz des 17. Jahrhunderts, in der Gegend von Hoyerswerda spielt. Zusammen mit einem Location Scout war die Produktion auf der Suche nach einer Landschaft, die ursprünglich und unverändert geblieben war und als Kulisse für KRABAT dienen konnte. Da in der Lausitz kein Drehort zu finden war, der diesen Kriterien entsprach, war man in ganz Europa unterwegs, um eine geeignete Location zu finden. Fündig wurde man schließlich in Rumänien, in den Karpaten. Uli Putz erklärt: »Wir drehten mitten in den Bergen, wo man von unberührter Natur umgeben ist. Das war wunderschön, bedeutete aber auch schwierige Bedingungen, da kaum Infrastruktur vorhanden und der Aufwand für die Produktion daher viel größer war.«

Deutschlandstart von »Krabat« ist am 2. Oktober 2008.

Quelle: 20th Century Fox
30. November 2006


Umzug der Dreharbeiten nach Bottrop!

Nach etwa zwei Monaten ist Ende November die erste Phase der Dreharbeiten zu »Krabat« in Sibiu (Hermannstadt) – Rumänien abgeschlossen worden. Die Verfilmung des Weltbestsellers von Otfried Preußler wird seit 29. November 2006 in den Studios in Bottrop (NRW) fortgesetzt.

Marco Kreuzpaintner (»Sommersturm«) inszeniert die magische Geschichte des Jungen Krabat, der zum Müllerburschen wird und die Geheimnisse der Magie erlernt. Als er einem Verrat zum Opfer fällt, erkennt er die Werte von Freundschaft, menschlichem Zusammenhalt und die alles rettende Kraft der Liebe.

Quelle: 20th Century Fox
4. Oktober 2006


Am Montag, dem 2. Oktober 2006, begannen im rumänischen Sibiu die Dreharbeiten für Marco Kreuzpaintners Verfilmung von Otfried Preußlers vielfach ausgezeichnetem Roman »Krabat«.

Die lang erwartete Leinwandadaption des Fantasy-Klassikers erzählt die magische Geschichte des 14-jährigen Waisenjungens Krabat, der  in  den Wirren des 30jährigen Krieges in  die  Schwarze  Mühle  am  Koselbruch gelangt.  Anfangs  ist  er  fasziniert  von  dem  zauberkundigen   und mächtigen  Meister,  der  Gesellschaft  der  elf  Müllersburschen  und besonders von der schwarzen Magie. Doch als er erkennt, wie  hoch  der Preis dieser Macht ist, wendet er sich gegen seinen Meister und kämpft mutig für die Freiheit, die er nur mit Hilfe der bedingungslosen Liebe eines Mädchens erringen kann.

Krabat Filmset

Hier entstehen die Sets für »Krabat«

Die mit  über  8  Millionen  Euro  budgetierte  und  mit  David  Kroß (Knallhart), Daniel Brühl  (Good  Bye  Lenin!),  Christian  Redl  (Der Untergang), Robert Stadlober (Crazy) und Paula Kalenberg  (Kabale  und Liebe) u.v.a. prominent besetzte  Produktion  wird  in  den  kommenden Wochen in Rumänien, Nordrhein-Westfalen und Baden-Württemberg gedreht.

KRABAT wird von der Claussen+Wöbke+Putz Filmproduktion  (Jenseits  der Stille,  23,  Anatomie,  Crazy,  Lichter)  gemeinsam  mit  der  Krabat Filmproduktion  und  in  Co-Produktion   mit   Seven   Pictures   Film hergestellt.  Gefördert  wird  das  Projekt   von   der   Filmstiftung Nordrhein-Westfalen, dem FilmFernsehFonds Bayern, der  Filmförderungsanstalt FFA, dem Medienboard Berlin-Brandenburg sowie dem Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien.

Das  sehr schön gestaltete Blog zum Film ist online unter www.krabat-blog.de zu finden und informiert sehr regelmäßig über den Fortschritt der Dreharbeiten.

Stab

Regie: Marco Kreuzpaintner
Buch: Michael Gutmann, Marco Kreuzpaintner
Produzenten: Uli Putz, Thomas Wöbke, Jakob Claussen, Bernd Wintersperger
Co-Produzent: Dr. Stefan Gärtner
Redaktion: Christian Balz
Kamera: Daniel Gottschalk
Casting: An Dorte Braker
Szenenbild: Christian M. Goldbeck
Kostümbild: Anke Winckler
Herstellungsleitung: Jens Oberwetter

Besetzung


David Kross
Daniel Brühl
Christian Redl
Robert Stadlober
Paula Kalenberg
Hanno Koffler
Charly Hübner
Anna Thalbach
Tom Wlaschiha
Moritz Grove
Stefan Haschke
Sven Hönig
Daniel Steiner
Tom Lass
Daniel Fripan
David Fischbach

Quelle: 20th Century Fox