STAR WARS – so hätte es sein können!

Unter den Fans der Fernsehserie »Babylon 5« ist die Diskussion über die »Originalgeschichte« (Was wäre passiert, wenn die Besetzung der Serie die des Pilotfilms geblieben wäre?) schon lange entbrannt. Vielleicht aber werden sich auch die STAR WARS-Fans bald diesem Thema widmen, denn Gary Kurtz, der Produzent der Star Wars-Filme »A New Hope« und »The Empire strikes back« (also die Folgen 4 und 5) hat nun laut Cinescape bei der Sci-Fi Expo Convention in Plano, Texas, ein wenig über die Originalpläne geplaudert. Gary Kurtz verabschiedete sich damals als Produzent, da er die Änderungen, die zu »Return of the Jedi« führten, nicht gut hieß.

Nach Kurtz wären die einzelnen Folgen einmal wie folgt geplant:

EPISODE 1: Ursprung der Jedi-Ritter, ihre Geschichte und das Training.

EPISODE 2: Obi-Wan Kenobi wird eingeführt und wird zu einem Jedi-Ritter.

EPISODE 3: Vader taucht auf und wechselt zur bösen Seite.

EPISODE 4: Neben der wirklich umgesetzten Fassung, gab es auch eine Version, in der Luke eine Frau wäre, Han Solo ihr Bruder und ihr Vater im Gefängnis gewesen wäre. Außerdem wären 40 Wookies aufgetaucht.

EPISODE 5: Wurde genauso gedreht wie geplant (nur ein paar Szenen wurden etwas gekürzt).

EPISODE 6: Leia wäre zur Königin gewählt worden, Han gestorben und Luke hätte Vader besiegt. Ach ja, und Leia wäre NICHT Lukes Schwester gewesen…

EPISODE 7: Die dritte Trilogie hätte sich mit dem Leben von Luke befasst.

EPISODE 8: Lukes Schwester (eben nicht Leia) taucht aus einer unerforschten Gegend der Galaxie auf.

EPISODE 9: Der Imperator erscheint erstmals!

Quelle: Cinescape

1 Gedanke zu “STAR WARS – so hätte es sein können!”

Kommentare sind geschlossen.