»Terminator 3: Rebellion der Maschinen« (2003)

Terminator 3: Rise of the Machines Titel



6. August 2002


Hartes Training für Arnold Schwarzenegger

Im Rahmen des ComicCon in San Diego wurde ein zwei Minuten langer Filmclip mit ersten Filmszenen aus »Terminator 3: Rise of the Machines« gezeigt. Darunter war auch die bereits bekannte Friedhofszene, in der der von Arnold Schwarzenegger gespielte T-800 einen Sarg von einem Friedhof stiehlt und sich dabei seiner Gegner erwehren muß. Es gab auch Actionszenen in einem kleinen Flugzeughangar zu sehen, einen Blick auf Terminator-Metallskelette in einer Fabrik, und einen Schußwechsel mit einem Flüssigmetall-Terminator. Und schließlich auch eine kurze Szene, in der der T-800 sagt: »Desire is irrelevant. I am a machine.« (könnte man knapp mit »Was ich will, ist unwichtig. Ich bin eine Maschine.« übersetzen).

Terminator

Laut Arnold Schwarzenegger habe man bereits 77 von geplanten einhundert Drehtagen geschafft. Dabei habe er keine Probleme gehabt, wieder in die Rolle des gefühllosen Terminators zu finden, obwohl die Dreharbeiten zu »Terminator 2: Judgement Day« bereits zehn Jahre zurück lägen. »Es war so, als ob ich wieder ein bequemes Hemd überstreifen würde. Es ist einfach großartig wieder diese Rolle zu spielen.«

Allerdings mußte die mittlerweile 55-Jahre »steirische Eiche« vor den Dreharbeiten erst einmal fleißig trainieren: »Das Problem ist, daß man, wenn man aus der Zukunft ankommt nackt ist. Ich mußte mich also meinen Körper wieder in die gleiche Form bringen, wie beim ersten und zweite Film, denn sonst wäre ich ja nicht mehr die gleiche Roboter-Baureihe. Und Regisseur Jonathan Mostow wollte dann auch, daß ich etwas an Gewicht zulege. Ich sehe momentan ein wenig zu schlank aus. Ich begann also wieder mit dem harten Training und ich liebe es. Jeder Drehtag war für mich wie der Stichtag für die Entscheidung zum Mr. Olympia.
Ich habe also wieder mehr gegessen, und mehr trainiert. Und ich habe nicht mehr daheim trainiert, sondern wieder im Fitneßstudio mit anderen zusammen. Auch am Set mache ich in der Mittagszeit meine Übungen und wir haben dafür sogar einen eigenen Wohnwagen eingerichtet.«

In den weiteren Hauptrollen in Terminator 3 spielen Nick Stahl, Kristanna Loken und Claire Danes. Als US-Starttermin ist derzeit der 2. Juli 2003 geplant.


Quelle: Dark Horizons, SFW

25. April 2002


Erstes offizielles Bild vom Set!

Nachdem in den letzten Tagen bisher nur verwackelte, sehr dunkle und eher uninteressante Spionfotos vom Terminator 3-Set aufgetaucht waren (Latino Review.com), bekam Aint-it-cool-News nun von offizieller Seite ein erstes hochauflösendes Foto vom Set. Es zeigt Arnold Schwarzenegger in der altbekannten Aufmachung als Terminator – wieder im Lederdress und so geschminkt, daß man nicht erkennt, daß er seit Terminator 2 auch nicht gerade jünger wurde…
Terminator 3: Erstes Offizielles Foto

Quelle: Aint-it-cool-news.com (Foto)

27. März 2002


John Connor

In TERMINATOR 3: RISE OF THE MACHINES, wird nicht Edward Furlong (T2) wieder die Rolle des nun erwachsenen John Connor übernehmen, sondern statt dessen Nick Stahl. Furlong, der den jungen John in Terminator spielte, ist, wie man so schön sagt, aus „persönlichen Gründen“ verhindert.
Die Gegenspielerin von Arnold Schwarzenegger wird diesmal Kristanna Loken sein, die einen neuen Terminator-Typ aus reiner Energie spielen wird. Regie beim dritten Terminator-Film führt Jonathan Marstow (U-571).

Quelle: Cinescape

14. Januar 2002


Terminator 3 wieder mit Tricks von ILM

Ohne die Trickeffektkünstler von Industrial Light & Magic wäre John Camerons »Terminator 2: Judgment Day« 1990 nicht umsetzbar gewesen. Damals wurde von ILM der Gegner von Arnold Schwarzenegger als Flüssigmetall-Terminator in Szene gesetzt.

Warner Brothers hat nun für „Terminator 3: The Rise of the Machines“ wieder ILM für die digitalen Trickeffekte engagiert. Laut den derzeitigen Planungen werden über 300 Effektshots für die kommende große Schlacht um die Zukunft der Menschheit nötig sein. Für die mechanischen Animationen wird Dan Taylor zuständig sein (und leider nicht Stan Winston).

Die Dreharbeiten zu T3 sollen im April 2002 beginnen, als Starttermin ist derzeit der Sommer 2003 anvisiert.

Quelle: SFW

11. Dezember 2001


Terminator 3 – Warner macht das Rennen

Terminator Endoskelett

Angesichts des Erfolgs der ersten beiden »Terminator«-Kinofilme, scheinen sich alle amerikanischen Studios sicher zu sein, daß auch »Terminator 3: The Rise of the machines« zu einem großen Kinohit werden könnte. Deshalb war das Projekt jetzt auch heißumkämpft, und lange Zeit schien es, als ob DreamWorks oder Paramount das Rennen machen würde. Doch Warner Bros. konnte sich jetzt schließlich die Rechte sichern. Dabei ging es nicht allein um den Preis – alle Mitbieter waren bereit 50 Millionen US-Dollar zu zahlen, aber Warner Bros. hatte noch einen zusätzlichen Trumpf im Ärmel. Das AOL Time Warner-Imperium wies einfach daraufhin, wie erfolgreich man den ersten »Harry Potter«-Film vermarktet hätte.

Als vorläufiger Starttermin wurde jetzt der 4. Juli 2003 festgesetzt, die Dreharbeiten sollen im Frühjahr 2002 beginnen. Währenddessen liegt Arnold Schwarzenegger erstmal flach, weil er sich bei einem Unfall mit seinen Motorrad am Wochenende ein paar Rippen brach.


Quelle: Cinescape

4. Dezember 2001


Gigantisches Budget für Terminator 3

Bereits im April 2002 sollen laut SFW die Dreharbeiten zu »Terminator 3« beginnen. Arnold Schwarzenegger und Regisseur Jonathan Mostow sollen dieser Tage die Verträge unterzeichnet, die dem Film angeblich auch ein Budget von gewaltigen $170 Millionen zusichern sollen.

Quelle: SFW

20. Juni 2001


Drehbuch wird umgeschrieben

John Brancato und Michael Ferris (The Game, The Net) sollen laut dem US-Magazin VARIETY das Drehbuch für »TERMINATOR 3« überarbeiten und umschreiben, denn Regisseur Jonathan Mostow ist mit dem Originalscript von Tedi Sarafian noch nicht ganz zufrieden.

In der bisherigen Version erwartet den guten Terminator Arnold Schwarzenegger ein neuer Terminator-Typ, der aus reiner Energie besteht und sich anscheinend gerne in Gestalt einer Frau zeigt.

Quelle: SFW

17. November 2000


T3 mit Terminator in Frauengestalt?

Neben »Doc Savage« arbeitet Arnold Schwarzenegger, dessen neuer SF-Film »The 6th Day« gerade in den USA angelaufen ist, derzeit auch am Projekt »Terminator 3«.

In diesem soll nun auch ein Terminator in Frauengestalt auftauchen, der noch mächtiger als der T-1000 aus dem zweiten Film sein wird. Der neue Terminator, der von einer Frau gespielt werden soll, sei aus reiner Energie und könne die Gestalt ändern und sogar ganz unsichtbar werden. Arnold Schwarzenegger wird also wahrscheinlich wieder als Terminator (Modell T-800) antreten müssen, um John Connor (Edward Furlong) im Kampf beizustehen. Das Drehbuch ist noch in Bearbeitung, da es derzeit noch viel zuviele und zu teure Spezialeffektszenen enthalte: »The two drafts I read were so big that it would have cost $300 million to make it. So now they’re toning it down, because I don’t think we need to see a 747 crash-land into all those buildings in downtown L.A. I think we can do it on a football field somewhere so that it doesn’t cost that much.«

Drehstart soll nach den momentanen Planungen im Frühjahr sein, einen Regisseur hat man allerdings dafür noch nicht gefunden: James Cameron hatte ein entsprechendes Angebot dankend abgelehnt.

Quelle: SFW