// science fiction //

Aktuelle Meldungen

Wird Philip K. Dicks »Ubik« verfilmt?

Ubik

Celluloid Dreams hat die Filmrechte an Philip K. Dicks Roman »Ubik« gekauft. Die Verfilmung soll von Hengameh Panahi (Celluloid Dreams) und Isa Dick Hackett, einer der Töchter des Autors, produziert werden. Als Produktionsbeginn ist 2009 geplant.

Nachdem es bereits zahlreiche Filme gibt, die auf Kurzgeschichten und Romane von Philip K. Dick beruhen – so z.B. »Blade Runner«, »Impostor«, »Screamers«, »Total Recall«, »Minority Report«, »Paycheck«, »A Scanner Darkly« und »Next« – hat man sich nun auch an Philip K. Dicks Hauptwerk »Ubik« herangetraut. Der Roman aus dem Jahr 1969 erzählt eine für Dick typische Geschichte, denn es dreht sich hier viel um die Frage, was nun Realität ist, und was nur Einbildung – und ob der Unterschied überhaupt eine Rolle spielt. Bei einem Einsatz auf dem Mond wird Joe Chip, der für eine Agentur für Antitalente arbeitet, zusammen mit seinem Chef Glen Runciter und seinen Kollegen, in eine Falle gelockt. Dabei stirbt Glen Runciter, doch es gelingt seine Leiche zu bergen und zur Erde zurück zu bringen. Dort soll bei der Leiche mit einer speziellen Technik die Gehirnaktivität erhalten werden. Doch scheinbar ist es etwas nicht in Ordnung, denn plötzlich sieht es so aus, als ob statt dessen Joe Chip und sein Team bei dem Einsatz ums Leben gekommen wären…

Quelle: Scifi Wire

Discussion

No comments yet.

Kommentar verfassen

*

49 queries. 0,318 seconds.