David R. Bunch (1925 – 2000)

Der amerikanische Autor David R. Bunch, der zahlreiche SF-Kurzgeschichten veröffentlichte, starb Anfang Juni 2000 in seinem Haus in St. Louis.

Bunch wurde 1925 in Lowry City, Missouri geboren. Er hatte bereits über 200 Kurzgeschichten und Gedichte veröffentlicht, bevor er sich professionell der SF zuwandte.
Seine erste Publikation im Bereich der SF war „Routine Emergency“ (in „IF“, 12/57). Es folgten zahlreiche Arbeiten für Amazing und Fantastic, und auch in Harlan Ellisons legend ärer SF-Anthologie „Dangerous Visions“ war Bunch mit zwei Kurzgeschichten vertreten. 1993 wurde die Storysammlung „Bunch!“ mit über 30 seiner besten Stories für den Philip K. Dick Award nominiert.
In Deutschland erschien wenig von David R. Bunch. Bei Fischer Orbit wurde 1974 die Sammlung „Festung Zehn“ („Moderan“) veröffentlicht (FO 40), bei Heyne die beiden Kurzgeschichten „Nur eine Feuerpause“ (in: 06/4000) und „Weihnachten in Utopia“ (06/3106) und außerdem „Trainingsgespräch Nr. 12“ („Training Talk No. 12) in dem Buch „Frohes Fest“ (06/4638).

Quellen: u.a. Locus

Veröffentlicht von Florian Breitsameter

Dr. Florian Breitsameter ist Herausgeber & verantwortlicher Redakteur von SF-Fan.de. Er war Mitbegründer und langjähriger Redakteur beim derzeit einzigen deutschen professionellen Science-Fiction-Magazin phantastisch!, Übersetzer für Marvel Deutschland (u.a. Frank Miller, Garth Ennis), Fachlektor für mehrere Verlage und fast zehn Jahre Vorsitzender der Preiskomitees für den Deutschen Science Fiction Preis. Florian Breitsameter promovierte in Chemie, ist hauptberuflich Konservator am Deutschen Museum in München und ehrenamtlich an diversen Projekten im Science-Fiction-Umfeld tätig.

Eine Antwort auf &‌#8222;David R. Bunch (1925 – 2000)&‌#8220;

Kommentare sind geschlossen.