// science fiction //

Artikel und News

Piper geht mit einem eigenen Science-Fiction-Programm an den Start

In einer Pressemitteilung teilte der Piper-Verlag heute mit, dass er im Herbst 2015 mit einem – vorerst noch sehr überschaubarem – eigenen Science-Fiction-Buchprogramm startet. Peter F. Hamilton (früher bei Bastei-Lübbe) und Andreas Brandhorst (früher bei Heyne) dürften mit ihren Space Operas beide Garanten für gute Verkaufszahlen sein, ein Star-Wars-Titel dürfte sich zum Start des neuen Films eventuell auch verkaufen und die Veröffentlichung von Olaf Stapledons Klassiker »Die Letzten und die Ersten Menschen« aus dem Jahr 1930 zeigt, dass man auch bereit sich mit den Wurzeln der Science Fiction zu beschäftigen.

Piper Science Fiction Herbst 2015-1

Piper Science Fiction
Piper Fantasy wird um ein neues Programm ergänzt

Im Herbst 2015 geht der Piper Verlag erstmals mit einem Science Fiction Programm an den Start. Waren bislang schon vereinzelt Sci-Fi Autoren wie Richard Phillips oder Hannu Rajaniemi im Piper Fantasy Programm vertreten, so soll für die Zukunft ein kontinuierlich erscheinendes Programm mit sorgfältig ausgewählten Titeln des Genres etabliert werden.

Programmleiter Carsten Polzin, der auch Piper Fantasy und das junge IVI Programm verantwortet, meint: „Die Science Fiction erfindet sich gerade neu – ein hochspannendes Genre mit großer Tradition und dem Gespür für die ganz großen Geschichten, die unser Leben und Schicksal in Zukunft bestimmen werden.“ Für die Premiere hat er ein Quartett zusammengestellt:

Peter F. Hamilton, der große englische SF-Autor, kehrt mit „»Der Abgrund jenseits der Träume« zu seinem erfolgreichen »Commonwealth«-Zyklus zurück und bietet damit gleichzeitig heiß ersehnten Lesestoff für seine Fans und einen idealen Neueinstieg für solche, die es werden möchten.

Auch die deutschsprachige Science Fiction ist mit einem prominenten Namen vertreten: Andreas Brandhorsts Roman „Das Schiff“ erzählt von der bedrohlichen Wiederbegegnung mit einem hochtechnisierten Volk, das vor einer Million Jahren aus der Milchstraße verschwand.

„War was?“ , die Parodie von Paul Erickson erzählt pünktlich zum Filmstart von »Star Wars – Das Erwachen der Macht« im Dezember diesen Jahres die wahre Geschichte um den Krieg der Sterne.

Zu guter Letzt erwartet die Liebhaber des Genres noch ein legendärer Titel: Olaf Stapledons Klassiker „Die Letzten und die Ersten Menschen“ aus dem Jahr 1930, der Generationen von Autoren und Lesern prägte, wird in hochwertiger Sammlerausstattung neu aufgelegt.

5. Oktober 2015

Peter F. Hamilton
DER ABGRUND JENSEITS DER TRÄUME
Roman
Aus dem Englischen von Wolfgang Thon
Titel der Originalausgabe: The Abyss Beyond Dreams
Ca. 800 Seiten. Klappenbroschur
€ 17,99 (D) / € 18,50 (A)
ISBN 978-3-492-70391-8 [WG 1 131 ]
Deutsche Erstausgabe

Andreas Brandhorst
DAS SCHIFF
Roman
Ca. 560 Seiten. Klappenbroschur
€ 14,99 (D) / € 15,50 (A)
ISBN 978-3-492-70358-1 [WG 1131 ]
Originalausgabe

Paul Erickson
WAR WAS? – Die Krieg-der-Sterne-Parodie
Aus dem Amerikanischen von Simon Weinert
Titel der Originalausgabe: » JarJar Wars «
Ca. 288 Seiten. Klappenbroschur
€ 12,99 (D) / € 13,40 (A)
ISBN 978-3-492-70360-4 [WG 1 132 ]
Deutsche Erstausgabe

Olaf Stapledon
DIE LETZTEN UND DIE ERSTEN MENSCHEN
Roman
Aus dem Englischen von Kurt Spangenberg
Titel der Originalausgabe: » Last and First Men «
Ca. 464 Seiten. Gebunden mit Schutzumschlag
€ 25,00 (D) / € 25,70 (A)
ISBN 978-3-492-70362-8 [WG 1 131 ]
Wiederveröffentlichung

Quelle: Piper-Verlag

Discussion

No comments yet.

Kommentar verfassen

49 queries. 0,233 seconds.