BSFA-Award 2000 – Die Nominierungen

Die Nominierungen für die Auszeichnung der »British SF Association« (BSFA) wurden am Wochenende bekanntgegeben. Die Gewinner werden von den Mitgliedern der BSFA und den Besuchern des EasterCons (Glasgow) gewählt, der Preis wird am 23. April verliehen.

BESTER ROMAN

»ThigMOO« von Eugene Byrne
»Headlong« von Simon Ings
»The Sky Road« von Ken McLeod
»Silver Screen« von Justina Robson
»Children of God« von Mary Doria Russell

Anmerkung: »Children of God« war im letzten Jahr auch schon für den HUGO-Award nominiert

Read moreBSFA-Award 2000 – Die Nominierungen

HUGO-Awards 1998: Die Gewinner!

Vor wenigen Stunden fand auf der diesjährigen World Science Fiction Convention »Bucconeer« die Verleihung der HUGO-Awards statt.

Der HUGO-Award (Science Fiction Achievement Award) wird von der World Science Fiction Society (WSFS) vergeben (und Mitglieder der WSFS sind automatisch alle Besucher des aktuellen WorldCons) und zeichnet in 12 Kategorien die besten Werke, bzw. besondere Leistungen, des Vorjahres aus.

Zum besseren Verständnis hier die Einteilungskriterien für die einzelnen Kategorien: Kurzgeschichte: weniger als 7500 Worte, Erzählung: 7500 – 17500 Worte, Novelle: 17500 – 40000 Worte, und Roman: mehr als 40000 Worte.

Read moreHUGO-Awards 1998: Die Gewinner!

SFCD-Literaturpreis 1998 – Die Gewinner

SFCD
Der Science Fiction Club Deutschland e.V., abgekürzt SFCD, ist der älteste und mitgliederstärkste SF-Club Deutschlands. Er wurde im Jahre 1955 vom SF-Autor und Übersetzer Walter Ernsting (alias Clark Darlton) und Julian Parr, sowie einigen anderen bekannten Persönlichkeiten gegründet und blickt damit auf eine über 40jährige Tradition und wechselhafte Geschichte zurück. Mittlerweile zählen zu unseren rund 400 Mitgliedern nicht nur etablierte Herausgeber und Autoren wie Wolfgang Jeschke, Herbert W. Franke und Franz Rottensteiner, sondern auch Fans von Kanada bis Australien.

Hauptziel des Vereins ist die kritische Auseinandersetzung mit SF, Fantasy, Phantastik und artverwandten Gebieten, besonders im Bereich der Literatur sowie in anderen Medien wie Hörspiel, Film, Theater, Fernsehen, Musik und bildender Kunst. Bereits von Anfang an widmete sich der SFCD e.V. auch der deutschsprachigen Science Fiction und begann ausgewählte Werke mit dem sogenannten Clubsiegel auszuzeichnen.

Seit mehr als zehn Jahren wird nun bereits der renommierte SFCD-Literaturpreis für den besten deutschsprachigen Roman, bzw. die beste deutschsprachige Kurzgeschichte aus dem Bereich Science Fiction und Phantastik des jeweiligen Vorjahres verliehen. Der Preis (eine handgefertigte Buchstütze als Symbol für die Unterstützung guter Literatur) wird während der jährlichen Hauptversammlung des SFCD e.V. den geladenen Gewinnern feierlich überreicht und die preisgekrönten Bücher werden ausführlich in diversen Magazinen vorgestellt um sie einem weiten Leserkreis bekannt und schmackhaft zu machen.

Nachdem man von dem Modell abkam, den Preisträger per Umfrage in den ANDROMEDA NACHRICHTEN zu bestimmen, fand sich ein Literaturpreiskomitee, das alljährlich die Aufgabe hat, die neu erschienenen Texte im Bereich SF und Phantastik zu lesen und zu bewerten. Eine strenge Geschäftsordnung ist der Beweis für eine sorgfältige Vorgehensweise, die man sich selbst auferlegt hat.

Nach einer Nominierungsrunde entschied sich das Literaturpreiskomitee 1998 des Science Fiction Club Deutschland e.V. im Rahmen der Endbewertung für folgende Plazierungen:


Read moreSFCD-Literaturpreis 1998 – Die Gewinner