Netflix veröffentlichte heute den Starttermin der mit Spannung erwarteten Serie »Star Trek: Discovery«: Die erste Folge wird ab dem 25. September 2017 außerhalb der USA und Kanada exklusiv auf Netflix abrufbar sein.
Alle neuen Folgen werden wöchentlich montags ausgestrahlt. Die insgesamt 15-teilige Serie ist in zwei Kapitel aufgeteilt: Die ersten acht Folgen werden zwischen dem 25. September und dem 6. November veröffentlicht. Die zweite Staffelhälfte startet im Januar 2018.

»Star Trek: Discovery« erzählt von den Reisen der Sternenflotte auf ihrer Mission zur Erforschung neuer Welten und Lebensformen. Dabei muss ein Offizier feststellen, dass man alles Fremde und Unbekannte erst dann verstehen kann, wenn man sich selbst versteht…

»Star Trek: Discovery«

Star Trek, eine der meistgeliebten und einflussreichsten TV- und Kinoreihen aller Zeiten, kehrt mit »Star Trek: Discovery« über 50 Jahre nach ihrem Debüt auf die Bildschirme zurück. Ein neues Raumschiff, neue Charaktere und neue Missionen begleiten die Zuschauer auf die Reise in eine hoffnungsvolle Zukunft, deren Vision seit Jahrzehnten kreative Träumer und Macher inspiriert.

»Star Trek: Discovery« wird in Zusammenarbeit von CBS Television Studios, Alex Kurtzmans Secret Hideout, Bryan Fuller’s Living Dead Guy Productions und Roddenberry Entertainment produziert. Als ausführende Produzenten zeichnen Alex Kurtzman, Bryan Fuller, Heather Kadin, Gretchen J. Berg & Aaron Harberts, Akiva Goldsman, Rod Roddenberry und Trevor Roth verantwortlich.

Quelle: Netflix

Veröffentlicht von Florian Breitsameter

Dr. Florian Breitsameter ist Herausgeber & verantwortlicher Redakteur von SF-Fan.de. Er war Mitbegründer und langjähriger Redakteur beim derzeit einzigen deutschen professionellen Science-Fiction-Magazin phantastisch!, Übersetzer für Marvel Deutschland (u.a. Frank Miller, Garth Ennis), Fachlektor für mehrere Verlage und fast zehn Jahre Vorsitzender der Preiskomitees für den Deutschen Science Fiction Preis. Florian Breitsameter promovierte in Chemie, ist hauptberuflich Konservator am Deutschen Museum in München und ehrenamtlich an diversen Projekten im Science-Fiction-Umfeld tätig.