// science fiction //

Fernsehen

Total Recall 2070

US-Serie, 1998/1999: Im Jahre 2070 ist die Welt kompliziert geworden: Großkonzerne, Androiden und High Tech bestimmen eine düstere Zukunft, in der Inspektor David Hume und sein Partner Ian Farve vom Citizens Protection Bureau (CPB) das Verbrechen bekämpfen…
Werbebanner für TOTAL RECALL 2070

Eigentlich ist der Name der Serie ein böser Betrug am Zuschauer, ein Etikettenschwindel, der falsche Erwartungen weckt. Denn wer sich eine Fortsetzung des bonbon-bunten SF-Kinofilms TOTAL RECALL (USA 1990, Regie: Paul Verhoeven) erwartet, wird schwer enttäuscht sein. Zwar drehen sich immer wieder Geschichten um den Konzern REKALL, und auch der Mars ist besiedelt, aber Hau-Drauf-Action a la Schwarzenegger sucht man vergeblich.

Die Kulissen, die Musik, ja selbst die Stimmung erinnert vielmehr an den Kultfilm »Blade Runner« (USA 1982) von Ridley Scott. Und genau das ist auch das große Problem von TR 2070. Man hat zwar viel Geld in riesige Sets und gute Special Effects investiert, aber dem Vorbild »Blade Runner« kann man einfach nicht gerecht werden. Und so ist eine seltsame Melange enstanden, die nur deswegen so gut funktioniert, weil beide Kinofilme auf Werken des amerikanischen Science Fiction Autors Philip K. Dick beruhen (»Do Androids dream of electric sheep?«, bzw. »We can remember it for you wholesale«).

Die Stadt, (c) Showtime
Delta-Android, TR2070 - (c) Showtime 

So sehen Delta-Androiden aus: fettige Haare, schlichte Kleidung und ein wenig intelligenter Gesichtsausdruck…

Im Pilotfilm „Machine Dreams“ werden Detective David Hume und sein Partner wegen eines Einbruchs zu REKALL gerufen: Wildgewordene Androiden sind beim führenden Konzern für künstliche Gedächtnisimplantate eingedrungen! Es kommt zu einer Schießerei, bei der Davids Partner getötet wird, den Androiden aber gelingt die Flucht und sie entführen auch noch einen der führenden Wissenschaftler von REKALL.

David Hume ist sich sicher, daß die Androiden nicht zufällig bei REKALL eingedrungen sind, doch zusammen mit seinem neuen Partner Ian Farve wird er vom Fall abgezogen. Stattdessen soll er einen verschwundenen Jungen suchen…

Handlungsort der Serie ist eine anonyme nordamerikanische Großstadt des Jahres 2070, die an einem Meer liegt. Vielleicht ist es, wie bei Blade Runner, Los Angeles, aber gesagt wird das nicht. Und nach dem Aussehen kann man schlecht gehen: denn die Städte der Erde sind mittlerweile weiter gewachsen und es haben sich mehrere Straßenebenen gebildet, aus denen gewaltige dunkle Wolkenkratzer in den fast immer regenverhangenen und dunklen Himmel ragen. Das Design erinnert dabei ein wenig an die düstere Architektur von Gotham City aus dem ersten Batman-Film von Tim Burton, und ist durchaus sehenswert. Unten auf den Straßenebenen gibt es Neonlichter, dunkle Gassen und chinesische Straßenhändler (wie bei Blade Runner), und natürlich Nieselregen. In 15 Folgen habe ich noch nie schönes Wetter erlebt…

Folge 114 – »Astral Projections« – schildert erstmals einen Einsatz außerhalb der Stadt in den sogenannten »New Territories« (Antarktis?), außer einem Schneesturm bekommt man aber auch hier nicht besonders viel von der Außenwelt mit.

Regiert wird die Welt des Jahres 2070 von einer Reihe von Großkonzernen: z.B. REKALL (Gedächtnisimplantate), MINACON (Minenunternehmen auf dem Mars) und ÜBER BRAUN (Androidentechnik). Wobei ich den Namen »ÜBER BRAUN« ziemlich genial finde, denn das erinnert mich an die guten alten Marvel Comics, in denen der „Uberbot“ (eine Geheimwaffe der Nazis) vorkommt.

Ian Farve und David Hume im Einsatz, (c) Showtime
Ian Farve und David Hume im Einsatz

Im Mittelpunkt der Serie stehen Detective David Hume (Michael Easton) und Ian Farve (Karl Pruner) vom „Citizens Protection Bureau“ (CPB). David Hume ist glücklich verheiratet (seine Frau Olivia Hume, gespielt von Cynthia Preston, arbeitet für ÜBER BRAUN), und erinnert mich ein wenig an Fox Mulder von den X-Files – nicht zuletzt deswegen, weil er auch fast immer nur im Trenchcoat rumläuft. Detective Ian Farve, der neue Kollege von David, ist ein Alpha-Android, von dem niemand so recht weiß, wo er gebaut wurde (die Suche nach seinen Schöpfern ist eines der wiederkehrenden Motive der Serie). Doch die äußerlich absolut menschlich wirkende Maschine erweist sich schnell als zuverlässiger Partner, denn Farve knackt fast jeden Computer und steckt auch so manchen Energiebeschuß weg. Etwas unglaubwürdig wirkt es allerdings, als im Pilotfilm David Hume als einziger nicht von Anfang merkt, daß er einen Androiden als Partner hat (was man schon an der albernen Topffrisur sieht).

James Calley und David Hume, (c) Showtime
James Calley und David Hume im CPB

Weitere Hauptfiguren aus dem CPB sind:
Martin Ehrenthal (sehr gut dargestellt von Michael Anthony Rawlins), der Leiter des CPBs
Olan Chang (Judith Krant), die asiatische Ärztin/Wissenschaftlerin die Leichen mit der selben Sorgfalt obduziert, wie sie Computerdisks restauriert
James Calley (Matthew Bennett), so eine Art Verbindungsmann zu den Großkonzernen
Richard Collector (Nick Mancuso), CPB-Angestellter

Die Folgen beginnen meist mit einem Mord, der aber oft genug mit einem anderen, viel größeren Verbrechen zusammenhängt. Und wie es sich für eine Serie mit dem Namen „TOTAL RECALL 2070“ gehört, kommt auch fast in jeder Folge zumindest am Rande der Konzern REKALL vor. Meiner Meinung nach sind aber besonders jene Folgen gelungen, die sich besonderen Aspekten der geschilderten Zukunftswelt widmen, also z.B. der Behörde „Reproduction Selection Board“.

Im Laufe der ersten Staffel werden zwei Haupthandlungsstränge erkennbar. Die Folgen 105, 107, 110 und 111 befassen sich am Rande mit der Suche nach der Herkunft der Alpha-Androidentechnik. Das andere wiederkehrende Thema ist in Anlehnung an den Serientitel den düsteren Machenschaften von REKALL gewidmet. Dabei beweisen gerade die Folgen 112, 115 und 116, daß man sich durchaus ein paar Gedanken gemacht hat, denn bereits in den ersten Folgen werden unaufällig Hinweise auf die dort angesprochenen Fragen ausgelegt…

TR 2070 ist eher dialog- als actionlastig und eindeutig auf ein erwachsenes Publikum zugeschnitten. Interessanterweise werden kaum grauslige Gewaltszenen gezeigt (was den Film auch deutlich vom Namensgeber TOTAL RECALL unterscheidet), aber dafür immer wieder kurze, harmlose Sexszenen.

Die Dreharbeiten zu TOTAL RECALL 2070 fanden in Kanada statt (die erste Staffel umfasst 22 Episoden), produziert wurde die Serie von Alliance Atlantis in Zusammenarbeit mit Pro7 und WIC Entertainment. Die deutsche Erstausstrahlung startete am 4. Januar bei Pro7 und endete am 22. Mai 2000. Eine zweite Staffel war längere Zeit im Gespräch (die Sets wurden ein Jahr lang nicht abgebaut!), konnte aber u.a. wegen des Ausstiegs von Showtime und Kirchmedia aus der Produktion nicht finanziert werden.

Mein Fazit: Eine sehenswerte Serie, die aber unter ihren großen Vorbildern leidet.

© Showtime (Bildmaterial)


Episodenführer
101
102
Machine Dreams David Humes Partner wird von wild gewordenen Androiden getötet, die bei REKALL eingebrochen sind… **
103 Self-Inflicted Ein tödlicher Virus wird vom Mars eingeschleppt. Steckt Minacon selbst dahinter? *
104 Allure Eine wunderschöne junge Frau begeht Selbstmord. Doch David Hume wird mißtrauisch als er sieht, was aus der Leiche geworden ist… *
105 Infiltration Ein Entwickler des Großkonzerns ÜBER BRAUN wird ermordet, als er gerade mit dem Sicherheitschef von REKALL verhandeln will. **
106 Nothing like the real thing Gefährliche REKALL-Fantasien führen zu einem Mord. Hume und Farve beginnen zu ermitteln. *
107 Rough whimper of insanity Ein Delta-Android dreht durch und verletzt zwei Menschen. Anscheinend wurde er durch einen Computervirus infiziert, der auch Ian Farve bedroht. **
108 First Wave Ein falscher Computermechaniker schafft es alle Computer des CPB auszuschalten. Die Frage bleibt, wie er das geschafft hat und warum? **
109 Baby Lottery Wegen einer großen Katastrophe im Jahre 2020 muß jedes Neugeborene einem genetischen Test unterzogen werden. Aus der Obhut der zuständigen Behörde (Reproduction Selection Board) ist nun ein Baby mit einem gefährlichen und seltenen Gen verschwunden… ****
110 Brain Fever Ein Gewerkschaftsführer der Minenarbeiter der Minacon (Mars-Minen) wird bei der Bekanntgabe eines Abschluß eines neues Vertrages von einem Arbeiter erschossen… ****
111 Begotten, not made Wer steckt hinter der Jagd nach der Alpha-Technologie? (Fortsetzung zu „Brain Fever“) ***
112 Burning Desire Der Benutzer eines „Sublimators“ von Total Rekall verbrennt von innen heraus. Ein zweiter Fall dieser „spontanen Selbstverbrennung“ zeigt eine Verbindung zur Bekanntschaftsagentur „Nexus“ auf. **
113 Brightness Falls Der geistige Vater einer Sekte namens Level 4 wird ermordet aufgefunden – genauer gesagt: gekreuzigt… ***
114 Astral Projections Ein Transportschiff von MINACON stürzt auf der Rückreise vom Mars ab, weil sich die Besatzungsmitglieder plötzlich gegenseitig angegriffen haben. Ist die Ladung schuld an dem Wahnsinn? *
115 Paranoid Ein unbekannter Mann stürmt das Büro von NEXUS und richtet ein Blutbad an. Fortsetzung zu „Burning Desire“! ***
116 Restitution Olivia Hume wird operiert und David muß sich zwischen dem CPB und Olivias Leben entscheiden. Fortsetzung zu „Paranoid“ ****
117 Bones beneath my skin Bei Indole Ring Chemical kommt es zur Zerstörung eines Delta-Androiden durch menschliche Arbeiter, die von der Agentur „Muscle & Blood“ stammen. Hume und Farve beginnen zu ermitteln, als es zu einem weiteren Zwischenfall kommt: diesmal sterben menschlichen Arbeiter bei einem Unfall! ***
118 Assessment David Hume und Ian Farve werden durch eine abtrünnige Spezialeinheit des IPC (Interplanetary Council) entführt. Ist Ian Farve eine Waffe im Kampf der Maschinen gegen die Menschheit? In David wächst das Mißtrauen… (mit Xenia Seeberg) ****
119 Eyewitness ? ?
120 Personal Effects ? ?
121 Virtual Justice ? ?
122 Meet my maker David Hume und Ian Farve treffen den Schöpfer von Farve – eine Maschinenintelligenz… ***

Wertung von * schlecht, bis ***** genial

Zum Abschluß noch ein paar Zitate:

You know, actually I like living in the dark.“ – David Hume (kein Wunder, spielt die ganze Serie doch meist im Dämmerlicht)

Ehrenthal: „He was crucified“ – Hume: „Nice“ – Farve: „That is a form of execution, that has not been in wide spread use for nearly two milleniums.“ – Hume: „Maybe it’s making a comeback.

Farve: „I’m fully equiped for all levels of male-female interaction.“ – Hume: „Farve, no matter what they told you – nobody was ever fully equiped for all levels of male-female interaction.

How does it feel to be partnered with a walking tapedeck, detective?

Discussion

Trackbacks/Pingbacks

  1. […] Fernsehserie »Total Recall 2070« […]

Kommentar verfassen

*

49 queries. 0,246 seconds.