Heavy Metal F.A.K.K. 2

Heavy Metal - Das Magazin
1981 kam der animierte Film »Heavy Metal« in die Kinos, der aus zusammenhängenden Einzelgeschichten bestand, die auf Comics berühmter Zeichner (wie z.B. Richard Corben) aus dem amerikanischen Comicmagazin HEAVY METAL beruhten. In opulenten Bildern wurde von einer grünen Kugel erzählt, die das Böse im Universum verdeutlicht. Passend zum Titel war der Film mit Musik von Black Sabbath, Blue Oyster Cult, Cheap Trick, Devo, Nazareth, Stevie Nicks und anderen unterlegt…
»Heavy Metal« wurde schnell zu einem Kultfilm, der aber hierzulande leider viel zu selten zu sehen ist. Der Gang in eine gutsortierte Videothek lohnt sich aber auf alle Fälle!

»Heavy Metal F.A.K.K. 2« hat im Gegensatz zu seinem Vorgänger eine durchgehende Story, die auf dem Comic „Melting Pot“ von Kevin Eastman, Simon Bisley und Eric Talbot aufbaut. Aber in dieser Vorlage fehlte noch die Figur der weiblichen Heldin Julie, die erst später dazukam, um Tyler einen ebenbürtigen Gegner zu verpassen. Julie wurde dabei ganz und gar nach dem realen Vorbild Julie Strain (u.a. „Beverly Hills Cop II“, „Day of the Warrior“, „Bikini Squad“)geformt, die auch im Original die Stimme von Julie spricht.

Heavy Metal FAKK2
Tyler und der Kristall

Tyler entdeckt den leuchtenden Kristall, der der Schlüssel zur Quelle der Unsterblichkeit ist

Worum geht’s? Bei Ausgrabungen stößt ein Helfer auf ein leuchtendes Artefakt, das mitten im Fels versteckt war. Tyler, der Vorarbeiter, berührt den Kristall, und er wird zu einem anderen Menschen: die Gier nach der Unsterblichkeit, die der Kristall eröffnen kann, macht ihn böse, verrückt und machtbesessen. Er übernimmt das Kommando über das Raumschiff CORTEZ und fliegt zum Planeten EDEN, da dort Spuren des Unsterblichkeitsserums zu finden sind. Eden wurde von seinen wenigen Bewohnern zur Tarnung als F.A.K.K. (Federation Assigned Ketogenic Killzone), als kurz gesagt als Sperrzone, ausgegeben. Doch Tyler läßt sich nicht täuschen und richtet mit der restlichen und ihm inzwischen treuen Raumschiffbesatzung ein Massaker an. Nur zwei Menschen überleben: Kerrie, die Lehrerin des Siedlung, die von Tyler mitgenommen wird, und Julie, die auf EDEN zurückbleibt und ewige Rache schwört… Und sie erhält ihre Chance!

Um es gleich vorweg zunehmen: »Heavy Metal F.A.K.K. 2« kann mit seinem berühmten Vorbild nicht mithalten. Zwar dröhnt auch jetzt wieder die Musik laut aus den Boxen, und Blut und Hirn spritzen zu coolen Sprüchen über die Leinwand, aber leider kopiert man damit nur den ersten Film und beweist, daß man sich kein bißchen weiterentwickelt hat. Im Gegenteil: zwar gibt es jetzt eine durchgehende Handlung, doch die ist keineswegs so spannend und interessant, wie sie für solch ein Projekt sein sollte. Was Anfang der 80er Jahre noch neu und revolutionär war, kann man halt dieser Tage in ähnlicher Form schon im Vormittagsprogramm von RTL sehen…

Letztlich ist »Heavy Metal F.A.K.K. 2« also eine Enttäuschung – ein Relikt aus einer vergangenen Zeit, daß im Kino eigentlich nichts mehr verloren hat. Schade um die verlorene Chance!
»Heavy Metal F.A.K.K. 2« startete am 4. Mai 2000 in den deutschen Kinos. In den USA wird er im Juni 2000 im Fernsehen ausgestrahlt.

Tyler


Tyler an Bord der CORTEZ


Duschen...


Kerrie duscht, damit man auch etwas nackte Haut zu sehen bekommt…


Julie im Kampfanzug


Julie – hier noch im Vollkörperanzug…


Julie schießt!

…und mit Maschinengewehr.

Julie wild


Später aber wird die Kleidung knapper und die Waffen werden primitiver…


Odin


Odin, der Maskierte Wächter der Quelle. Er hilft Julie im Kampf gegen Tyler.


Julie Strain


Julie Strain


Sexy Julie Strain schießt...


Julie Strain diente als Vorbild für die Figur Julie.


Quelle: Helkon Filmverleih GmbH

Ein Gedanke zu „Heavy Metal F.A.K.K. 2“

Kommentare sind geschlossen.