// science fiction //

Klassiker (bis 1990)

»Barbarella« (1968)

Platte, unlogische Handlung, die nur deshalb einigermaßen erträglich erscheint, weil immer wieder Jane Fonda als dümmliche Agentin der Erdregierung durchs Bild stolpert. Barbarella, gespielt von Jane Fonda, ist unschuldig naiv, aber auch allem aufgeschlossen und so unbefriedigt, dass schließlich sogar die Lustorgel des Bösewichts Duran-Duran überfordert ist… Die Verwandschaft zum blonden Schönling Flash Gordon ist dabei durchaus gewollt, denn der französische Cartoonist Jean-Claude Forest entwarf Barbarella bewusst als Gegenentwurf zum prüden amerikanischen Pulp-Helden.

Die SF-Anteile des Films »Barberella« sind minimal, und doch gilt der Film vielen als Klassiker des Genres – vor allem denjenigen, die die Science Fiction gerne auf Klischees und billige Trickeffekte reduzieren wollen.

Barbarella
Jane Fonda als Barbarella


Im Jahr 40.000 landet die Astro-Agentin Barbarella (Jane Fonda) auf einem unbekannten Planeten. Sie, ein weiblicher James Bond, besiegt das Böse in Gestalt von Robotern und Monstern. Außerdem belohnt sie freizügig die gut aussehenden Männer, die sie bei ihrem Abenteuer begleiten. Ob Barbarella nun mit Black Guards, der bösen Königin oder dem Engel Pygar kämpft, es scheint sich einfach nicht vermeiden zu lassen, dass sie dabei zumindest einen kleinen Teil ihres hautengen Raumanzugs verliert.

Kinoposter Barbarella





Quelle: Paramount

Discussion

Trackbacks/Pingbacks

  1. […] auf die Idee, die erotischen Abenteuer der Agentin zu verfilmen. Jane Fonda wurde durch den Film »Barbarella« aus dem Jahre 1968 zum Weltstar. Heute noch verfolgen uns die Merchandisingprodukte in jedem […]

Kommentar verfassen

*

57 queries. 0,384 seconds.