// science fiction //

Literaturpreise

HUGO-Award 2002 – die Nominierungen

Die „World Science Fiction Society“ (kurz: WSFS) hat die Nominierungen für die HUGO-Awards 2002 bekanntgegeben, die im Rahmen des 60. Science Fiction WorldCons in San Jose (ConJose, 29. August – 2. September 2002) vergeben werden.
Der HUGO-Award, der eigentlich „Science Fiction Achievement Award“ heißt, wurde 1953 zum ersten Mal verliehen und gilt zusammen mit dem NEBULA-Award als die wichtigste Auszeichnung in der Science Fiction. Die WSFS besteht aus den angemeldeten Besuchern des aktuellen WorldCons (dem jährlichen Treffen der SF-Fans, -Autoren und -Verlegern aus aller Welt, URL: http://www.worldcon.org/). Der HUGO-Award ist also eine Leserauszeichnung.

Die literarischen Kategorien gliedern sich wie folgt:
Roman: mehr als 40.000 Wörter
Novelle: 17.500 – 40.000 Wörter
Erzählung: 7.500 – 17.500 Wörter
Kurzgeschichte: weniger als 7.500 Wörter

BESTER ROMAN

„The Curse of Chalion“ von Lois McMaster Bujold
„American Gods“ von Neil Gaiman
„Perdido Street Station“ von China Miéville
„Cosmonaut Keep“ von Ken MacLeod
„Passage“ von Connie Willis
„The Chronoliths“ von Robert Charles Wilson

BESTE NOVELLE
„May Be Some Time“ von Brenda W. Clough
„The Diamond Pit“ von Jack Dann
„The Chief Designer“ von Andy Duncan
„Stealing Alabama“ von Allen Steele
„Fast Times at Fairmont High“ von Vernor Vinge

BESTE ERZÄHLUNG
„Hell Is the Absence of God“ von Ted Chiang
„Undone“ von James Patrick Kelly
„The Days Between“ von Allen Steele
„Lobsters“ von Charles Stross
„The Return of Spring“ von Shane Tourtellotte

BESTE KURZGESCHICHTE
„The Ghost Pit“ von Stephen Baxter
„Spaceships“ von Michael A. Burstein
„The Bones of the Earth“ von Ursula K. Le Guin
„Old MacDonald Had a Farm“ von Mike Resnick
„The Dog Said Bow-Wow“ von Michael Swanwick

BESTE SEKUNDÄRLITERATUR
„The Art of Richard Powers“ von Jane Frank
„Meditations on Middle-Earth“ von Karen Haber (Hrsg.)
„The Art of Chesley Bonestell“ von Ron Miller & Frederick C. Durant III
„I Have This Nifty Idea… Now What Do I Do With It?“ von Mike Resnick
„J. R. R. Tolkien: Author of the Century“ von Tom Shippey
„Being Gardner Dozois“ von Michael Swanwick

BESTER FILM
„Harry Potter and the Sorcerer’s Stone“
„The Lord of the Rings: The Fellowship of the Ring“
„Monsters, Inc.“
Buffy the Vampire Slayer: „Once More, With Feeling“
„Shrek“

BESTER HERAUSGEBER
Ellen Datlow
Gardner Dozois
Patrick Nielsen Hayden
Stanley Schmidt
Gordon Van Gelder

BESTER ILLUSTRATOR
Jim Burns
Bob Eggleton
Frank Kelly Freas
Donato Giancola
Michael Whelan

BESTES SEMIPROZINE
Absolute Magnitude, Warren Lapine (Hrsg.)
Interzone, David Pringle (Hrsg.)
Locus, Charles N. Brown (Hrsg.)
The New York Review of Science Fiction, Kathryn Cramer, David Hartwell & Kevin J. Maroney (Hrsg.)
Speculations, Susan Fry (Hrsg.)

BESTES FANZINE
File 770 von Mike Glyer
Ansible von Dave Langford
Challenger von Guy Lillian III
Mimosa von Richard & Nicki Lynch
Plokta von Alison Scott, Steve Davies & Mike Scott

BESTER FANAUTOR
Jeff Berkwits
Bob Devney
John L. Flynn
Mike Glyer
Dave Langford
Steven H Silver

BESTER FANILLUSTRATOR
Sheryl Birkhead
Brad Foster
Teddy Harvia
Sue Mason
Frank Wu

BESTE WEBSITE
Locus Online, Mark R. Kelly www.locusmag.com
SciFi.com, Craig Engler, www.scifi.com
SF Site, Rodger Turner, www.sfsite.com
Strange Horizons, Mary Anne Mohanraj www.strangehorizons.com
Tangent Online, Dave Truesdale/Tobias Buckell www.tangentonline.com
Anmerkung: Jedes WorldCon-Komitee hat das Recht für ein Jahr eine eigenen HUGO-Kategorie einzuführen – ConJose entschied sich für die Kategorie „Beste Website).

Der John W. Campbell Award wird alljährlich zusammen mit den HUGOs verliehen und zeichnet den vielversprechendesten Nachwuchsautoren des Vorjahres aus.
Nominiert sind in diesem Jahr:

Tobias S. Buckell
Alexander C. Irvine
Wen Spencer
Jo Walton
Ken Wharton

Anmerkung: Neben alten Bekannten (Lois McMaster Bujold und Connie Willis gewannen beide schon mehrmals den HUGO in der Sparte „Bester Roman“) ist mit China Miéville auch ein Newcomer des Genres auf der Nominierungsliste gelandet und Robert Charles Wilson und Ken MacLeod können bereits ihre zweite Nominierungen in der Sparte „Bester Roman“ feiern. Dafür hat sich in der Sparte „Kurzgeschichte“ praktisch gar nichts getan: Michael Swanwick, Michael A. Burstein, Ursula K. LeGuin, Stephen Baxter und Mike Resnick waren auch schon den letzten Jahren immer wieder in dieser Sparte nominiert. Wo bleiben hier die neuen Talente?
Wenig neues gibt es auch in den Kategorien Herausgeber, Künstler und Magazin, aber auch in den Fankategorien hat sich wenig getan. Dabei sollte man aber auch beachten, daß gerade in den Fankategorien nur englischsprachige Publikationen eine Chance haben. In der Kategorie „Bester Fanautor“ wird übrigens nicht der beste Kurzgeschichtenschreiberling des Fandoms ausgezeichnet, sondern der beste Verfasser von Artikeln, Conberichten, Kolumnen und sonstigem Kram. Lobenswert ist allerdings, daß es diesmal auch die Kategorie „Beste Website“ gibt. Gerade angesichts der Tatsache, daß auch in den USA die Zahl der klassischen Print-Fanzines abgenommen hat, wäre es sinnvoll auch die Kategorie „Beste Fan-Website“ einzuführen.

Quelle: ConJose, © Florian Breitsameter (Text)

Discussion

No comments yet.

Kommentar verfassen

47 queries. 0,304 seconds.