// science fiction //

Neues aus dem Fandom

Mr. Science Fiction ist tot – Forrest J Ackerman (1916-2008)

Wie u.a. LOCUS vermeldet, verstarb der amerikanische SF-Sammler Forrest J. Ackerman, der gelegentlich auch als Herausgeber und Verleger von Science Fiction fungierte, am 4. Dezember 2008 im Alter von 92 Jahren an den Folgen eines Herzinfarkts.

Forrest J Ackerman war u.a. die treibende Kraft hinter dem Versuch PERRY RHODAN auch in den USA zu veröffentlichen (die Serie erschien dort in Taschenbuchform von 1969 bis 1977). Er war u.a. 1999 beim PERRY-RHODAN-WeltCon in Mainz zu Gast und gestand dort seine Liebe zu PERRY RHODAN: Forry_Ackerman_Ich_bin_ein_Perry_Rhodaner


Nachruf von Uschi Zietsch (SF- und Fantasy-Autorin):
»Forry«, wie er meistens genannt wurde, ist »Mr. Science Fiction«. Nicht zu Unrecht bezeichnete er sich als »größten Fan«, hat er doch das Fandom in den USA und in Deutschland ins Leben gerufen, dem er bis zuletzt zugetan war. Er kannte jeden, der mit dem Genre zu tun hatte (und jeder kannte ihn), war Herausgeber, Verleger und Verfasser von Kurzgeschichten. Stets trug er farbenfrohe Kleidung, war witzig und amüsant und vor allem äußerst kompetent. Er brachte auch Perry Rhodan das erste Mal in die USA. Die gesamte Science Fiction-Szene hat ihm viel zu verdanken. Ich erinnere mich vor allem zuletzt an den WeltCon 1999 in Mainz anlässlich des Erscheinens von Heft 2000, wo er hinter der Bühne mit seinen 83 Jahren hellwach, witzig und voll guter Laune Anekdoten erzählte, und auf der Bühne sang: »Ich bin von Kopf bis Fuß auf Perry eingestellt… ja das ist meine Welt…«, der Rest ging in stürmischem Beifall unter. Aufgrund seiner Körpergröße konnte man ihn kaum übersehen, von der Aufmachung her erst recht nicht, und wenn dann noch sein rollendes Lachen hinzukam… ich erinnere mich sehr gern an diesen intelligenten, fröhlichen, freundlichen und bescheidenen Mann. Mach’s gut, lieber Forry, dort zwischen den Sternen!

49 queries. 0,433 seconds.