Ein dutzendmal fand das Münchner Comicfest zwischen 1990 und 2005 statt, aber in diesem Jahr wurde daraus erstmals das »Münchner Comicfestival«. Geändert hat sich allerdings nicht nur der Name, sondern auch der Veranstaltungsort – mitten in München hat man jetzt im Alten Münchner Rathaus und den Kunstarkaden ein neues Zuhause gefunden.

Als Termin hat man erstmals das vom Erlanger Comicsalon bekannte lange Wochenende von Fronleichnam bis Sonntag gewählt, und so versammeln sich noch bis zum Sonntag, dem 10. Juni 2007 die Comicfans in der bayrischen Hauptstadt.

Wieder hat man eine gute Mischung aus Comicausstellung (mit vielen Originalzeichnungen) und Verkaufsständen vieler Verlage und Händler hinbekommen, wobei in diesem Jahr mit Panini auch endlich wieder einer großen Verlage den Weg nach München gefunden hat. Natürlich gibt es auch wieder u.a. Signierstunden mit Zeichnern – und die ICOM wird am Samstag auch ihren Comicpreis beim Comicfestival verleihen. Einen Besuch wert ist auch die Ausstellung zu Ralf Kauka (1917-2000), der wahrscheinlich den meisten nur als Erfinder von »Fix & Foxi« bekannt seine dürfte, aber auch »Bussibär« erfunden hat und 1972 auch einen Film für Erwachsene (»Versuchung im Sommerwind«) produzierte…

Ob München jetzt endlich der dritte Pflichttermin im Kalender der Comicfans neben Erlangen (Comicsalon) und Essen (Comic Action) geworden ist, darüber läßt sich streiten – aber Spaß macht das Comicfestival immer noch!

[nggallery id=13]

© Florian Breitsameter, SF-Fan.de
Comicfestival München 2007 – ein Kurzbesuch
Markiert in: